14 März 2016

Corbion: Neues PLA-Werk und erweiterte Lactid-Kapazitäten in Thailand

Rohstoffversorgung sichergestellt und Kapazitäten für weitere Abnehmer geschaffen

Das in den Niederlanden ansässige Biokunststoffunternehmen Corbion bereitet die Errichtung eines neuen Werks zur Produktion von Polylactiden (PLA) in Thailand vor.

Laut Pressemitteilung des Unternehmens wurde nach dem Abschluss der Vorplanung bereits mit der Entwurfsplanung (Basic Engineering) des Produktionskomplexes begonnen. Die Bauarbeiten sollen im Laufe dieses Jahres starten. Das neue Werk entsteht am Corbion-Standort in Tambol in der Provinz Rayang und soll über Kapazitäten für jährlich rund 75.000 Tonnen PLA verfügen. Vorgesehen ist sowohl die Produktion von Standard-PLA als auch von innovativen PLA-Werkstoffen.

Neben dem Bau des neuen PLA-Werks plant Corbion zudem die Erweiterung der bestehenden Lactid-Kapazitäten in Tambol um jährlich rund 25.000 Tonnen. Damit sollen die komplette Rohstoffversorgung des PLA-Werks sichergestellt und Kapazitäten für die Belieferung weiterer Abnehmer geschaffen werden.

Die Kosten für die Errichtung des PLA-Werks veranschlagt Corbion mit rund 65 Mio. Euro. Weitere 20 Mio. Euro investiert das Unternehmen demnach in den Ausbau der Lactid-Produktion. Die Fertigstellung der neuen Anlagen ist im zweiten Halbjahr 2018 vorgesehen.

Corbion ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Anbieter von Milchsäure, Milchsäurederivaten und Lactiden. Für das Geschäftsjahr 2015 berichtet das an der Euronext Amsterdam notierte Unternehmen einen Umsatzanstieg zum Vorjahr um 19,2% auf 918,3 Mio. Euro.

Source: Plasticker, 2016-03-04.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email