26 März 2020

Clariant: Kooperation mit Floreon bei Biopolymer-Anwendungen

Erweiterte Materialperformance bei Biopolymeren, basierend auf Floreon's hauseigenem Wissen um Verbraucherwünschen entgegenzukommen

Der Schweizer Spezialchemiekonzern Clariant kooperiert künftig mit dem britischen Kunststoffunternehmen Floreon bei der Entwicklung und Vermarktung von Biopolymer-Anwendungen.

Laut Pressemitteilung sollen dazu die Kompetenzen der Clariant- Geschäftseinheit Additives für die Herstellung neuer Werkstoffe auf Basis der von Floreon entwickelten Biokunststoff-Compounds genutzt werden. Ziel ist die Etablierung entsprechender Materialien als leistungsfähige und rentable Alternative zu Kunststoffen auf fossiler Basis. Anwendungsmöglichkeiten werden dabei vor allem bei festen und flexiblen Verpackungen, elektrischen und elektronischen Geräten, Hygieneprodukten, Konsumgütern und Fahrzeugkomponenten gesehen.

Floreon entwickelt auf der Basis von Polylactiden (PLA) recyclingfähige Hochleistungs-Compounds, die zu 70-90 Prozent aus erneuerbaren, pflanzlichen Rohstoffen bestehen. Diese Werkstoffe seien dabei strapazierfähiger als herkömmliche PLA-Werkstoffe und könnten mit weniger Energieaufwand verarbeitet werden, heißt es in der Aussendung. Zum Sortiment von Clariant gehört wiederum eine breite Palette an biobasierten Additiven für Hochleistungskunststoffe, die unter den Marken Exolit OP Terra, Licocene Terra und Licocare RBW Vita vertrieben werden.

Stephan Lynen, Chef der Clariant- Geschäftseinheit Additives, erklärte: “Wir freuen uns, mit Floreon zusammenzuarbeiten und die Vorteile unseres Angebots an nachhaltigen Additiven zu nutzen, um die Leistungslücke zwischen Biopolymeren und anderen Materialien zu schließen. Dies ist für uns eine weitere Möglichkeit, der Kunststoff-Wertschöpfungskette eine größere Auswahl an Optionen zur Erfüllung von Nachhaltigkeitszielen und Verbraucherwünschen zu bieten und damit den Wandel zur Kreislaufwirtschaft zu unterstützen. Es liegt in unserer Verantwortung, für die Gesellschaft, für unsere Umwelt und für künftige Generationen die Nachhaltigkeitsleistung kontinuierlich zu verbessern und den Kohlendioxid-Ausstoß und den Abfall zu reduzieren.”

Der Aussendung zufolge wollen Clariant und Floreon bereits bis Mitte dieses Jahres die erste gemeinsam entwickelte Biopolymer-Anwendung am Markt einführen.

Source: Plasticker, 2020-03-20.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email