17 April 2008

CHOREN startet erste kommerzielle Anlage für Biosprit aus Holz

Am 16. April startete die sächsische Choren Industries GmbH die erste großtechnische Anlage der Welt für synthetischen Kraftstoff im sächsischen Freiberg. In der Anlage soll kommerziell Biotreibstoff aus Holzabfällen und Ganzpflanzen hergestellt werden.

Zur offiziellen Eröffnung der Anlage war Bundeskanzlerin Angela Merkel anwesend und betonte: “Synthetische Kraftstoffe haben heute das Potenzial, ein wesentliches Standbein einer klimaschonenden Energieversorgung zu werden”. Choren will in Freiberg jährlich 18 Millionen Liter BtL-Kraftstoff aus 68.000 Tonnen Biomasse mit Hilfe der Fischer-Tropsch-Synthese herstellen. Dieser Kraftstoff soll Pflanzenöl, Biodiesel und -ethanol als alternative Energiequelle ablösen. Investiert werden etwa 100 Mio. Euro für den Aufbau der Anlage.

Choren betreibt seit 1998 eine Pilotanlage für die BtL-Produktion in Freiberg. 2005 ist Shell als Investor, Technologie- und Vermarktungspartner eingestiegen, zwei Jahre später kamen VW und Daimler hinzu. Nach Angaben der FAZ soll zunächst vor allem die Technik vermarktet werden, bis der erste Treibstoff aus den Rohren fließt, werden noch einige Monate vergehen.

(Vgl. Meldungen vom 2008-04-17, 2007-12-20 und 2007-12-06.)

Source: dpa, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email