1 Februar 2005

Choren Industries: Diesel aus Holz

In Deutschland wird ein Pilotprojekt gestartet, das die Produktion von Dieseltreibstoff aus Holz zum Inhalt hat. Es handle sich dabei um Biotreibstoff der zweiten Generation, erklärte Michael Deutmeyer von Choren Industries (vgl. Meldung vom 2004-10-27) das Konzept im Rahmen der Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz. Ab 2006 soll der jetzt im Rohbau stehende Betrieb in Freiberg in der Nähe von Dresden jährlich aus 65.000 Tonnen trockenem Holz etwa 16.000 Tonnen so genannten “SunDiesel” produzieren. Der hochreine Biotreibstoff, im Fachjargon BTL (Biomass to Liquid) bezeichnet, soll gegenüber fossilem Diesel etwa 90 Prozent der Treibhausgasemissionen einsparen.

Volkswagen und Daimler-Chrysler hätten den neuen Kraftstoff auf Grund seiner Qualität bereits in ihre Strategie eingeplant. “SunDiesel” soll neue Freiräume in der Motorenentwicklung bieten und könne gleichzeitig in alle bereits vorhandenen Dieselfahrzeuge getankt werden, heisst es weiter. Der neue Treibstoff enthält keine Katalysatorgifte wie Schwefel und Stickstoffverbindungen, weshalb er auch in Brennstoffzellen-Fahrzeugen genutzt werden könnte. Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid und Russpartikel sind ebenfalls drastisch reduziert. Bei der Herstellung wird der Rohstoff bei 1.500 Grad Celsius in ein Gas zersetzt. Aus dem wasserstoffreichen Rohgas entstehen anschliessend langkettige Kohlenwasserstoffe. Mit dem Verfahren können neben Holz auch andere Biomassearten genutzt werden.

(Vgl. Meldungen vom 2004-11-03 und 2004-09-24.)

Source: www.lid.ch vom 2005-01-31.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email