2 Dezember 2011

“Chemie kann vollständig auf Erdöl verzichten”

Heinrich-Böll-Stiftung geht mit Chemiekonzernen in den Dialog

Chemiefirmen hatten bei den Grünen lange Zeit einen schlechten Ruf. Doch dann betonte 2009 deren Bundestagsfraktion, die westliche Zivilisation sei ohne Erleichterungen der Chemie nicht denkbar, die zudem in Deutschland ein wichtiger Wirtschaftsmotor sei. Und nun spricht die den Grünen nahestehende Heinrich-Böll-Stiftung gar mit Chemieunternehmen wie Bayer über nachhaltige Chemie.

“Ein sinnvoller Dialog ist in Gang gekommen”, lobte Ralf Fücks, Vorsitzender der Heinrich-Böll-Stiftung, als er die Studie Going Green: Chemie vergangene Woche in Berlin vorstellte. In ihr zeigen Uwe Lahl und Barbara Zeschmar-Lahl vom Beratungsbüro Kommunikation und Projektsteuerung in Oyten bei Bremen, was Grüne von der Chemieindustrie erwarten.

… Vollständiger Text: www.vdi-nachrichten.com/artikel/Chemie-kann-vollstaendig-auf-Erdoel-verzichten/56160/2

Tags: Klimaschutz, Katalysatoren, Kaskadennutzung, Nachhaltigkeitskriterien, stoffliche Nutzung, Biomasse-Cracker, Ethen, Propen, Zuckerrohr-Cracker, Zellulose-Cracker, Basischemikalien

Source: VDI-Nachrichten, 2011-12-02.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email