12 Juni 2009

Cargill eröffnet Glyzerin-Raffinerie in Frankfurt

Rohstoff aus der eigenen Biodiesel-Produktion

Cargill hat die Produktion in der neuen Glyzerin-Raffinerie in Frankfurt am Main aufgenommen. Der Bau der neuen Anlage, die an Cargills bestehende Biodiesel-Fabrik im Industriepark Höchst angrenzt, begann im September 2008 und wurde innerhalb von 9 Monaten fertiggestellt.

Der größte Teil des Rohglyzerins, ein Nebenprodukt der Biodiesel-Produktion, für die Raffinerie, wird aus der eigenen Biodiesel Fabrik von Cargill kommen. Die vollständige Integration dieser Produktionsanlagen sowie der Einsatz der neuesten Raffinerie-Technologie, ermöglichen die Herstellung eines qualitativ hochwertigen, beständigen und verlässlichen Produktes.

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach raffiniertem Glyzerin gestiegen. Cargill wird seinen Kunden aus vielen Industriebereichen, sei es im Lebensmittel- und Getränkebereich, im pharmazeutischen und kosmetischen Sektor oder in technischen Anwendungsgebieten wie Polyole, einen zusätzlichen Nutzen verschaffen.

“Wir sind in der Lage, hochwertiges Glyzerin herzustellen, das genau auf die Spezifikationen unserer Kunden zugeschnitten ist”, so Jack van den Hoek, Leiter des europäischen Cargill Biodiesel-Geschäfts. “Unsere Produktionsstätte in Frankfurt hat den geografischen Vorteil, dass wir von hier aus den Großteil des europäischen Bedarfs an raffiniertem Glyzerin bedienen können. Diese Raffinerie profitiert vom Umfang unserer Biodiesel-Geschäfte und erfüllt die heutigen strengen Standards für Lebensmittelsicherheit.”

Durch die Inbetriebnahme der neuen Raffinerie sind sieben neue Arbeitsplätze entstanden. Dazu zählt Christian Meyer, Cargills European Commercial Manager für Glyzerin, der über eine 16-jährige Erfahrung in der Branche verfügt. In seiner neuen Rolle kann Christian Meyer auf das weitreichende Geschäftsnetzwerk von Cargill zurückgreifen, um für Kunden aus einer Vielzahl von Industriesektoren Synergien nutzen zu können.

Source: Cargill, Pressemitteilung, 2009-06-03.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email