16 Januar 2009

C.A.R.M.E.N.-Forum in Straubing am 30. März

"Holz - Bau- und Werkstoff"

Unter dem Titel “Holz – Bau-und Werkstoff” findet am Montag, den 30. März 2009, im Straubinger Herzogschloss das traditionelle C.A.R.M.E.N.-Forum statt. Als Kooperationspartner konnten hierfür das Netzwerk “Forst und Holz Bayerischer Wald” und das Cluster “Forst und Holz in Bayern” gewonnen werden.

Das Netzwerk Forst und Holz Bayerischer Wald ist eine Gemeinschaft von Betrieben, Personen und Institutionen, die sich für eine verstärkte regionale Verwendung von Holz und Holzprodukten einsetzt. Politisch getragen und finanziell unterstützt wird es von den Landkreisen Cham, Deggendorf, Freyung-Grafenau, Regen, Straubing-Bogen und Passau.

Durch den weiteren Forums-Kooperationspartner, der Clusterinitiative Forst und Holz in Bayern, bestehen beste Verbindungen zu der Bayerischen Landespolitik und den Bayerischen Hochschulen. Die Forst- und Holzwirtschaft ist wirtschaftlich eine der wichtigsten Branchen im Freistaat Bayern. Deshalb wurde auch der Sektor Forst und Holz unter Federführung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in die Cluster-Politik der Bayerischen Staatsregierung aufgenommen. Ziel ist eine landesweite Vernetzung der Potenziale aus Praxis und Wissenschaft in der Branche.

Neben seiner beachtlichen wirtschaftlichen Bedeutung, kann der Nachwachsende Rohstoff Holz aber noch viele weitere positive Aspekte vorweisen. Die Verwendung von Holz trägt zum Klimaschutz bei, denn es speichert CO2 über die Holznutzungsjahre hinweg und gibt auch bei der Verrottung oder Verbrennung nur soviel davon ab, wie das Holz zuvor beim Wachstum der Atmosphäre entzogen hat. Diese Eigenschaft ist kombiniert mit mannigfaltigen Einsatzmöglichkeiten, die in einem Wald mit zahlreichen landeskulturellen und sozialen Funktionen den perfekten Bau- und Werkstoff entstehen lassen.

Technisch raffiniert, umweltfreundlich, natürlich und dadurch mit Wohlfühlatmosphäre ausgestattet, das sind einige der Gründe, warum sich immer mehr Bauherren für ein Holzhaus entscheiden. Bemerkenswert dabei ist, dass trotz steigender Nachfrage nach Holzbauten in den heimischen Wäldern mehr Rohstoff nachwächst, als geschlagen und verbraucht wird. Auch die Vorbereitung von Holz für Baukonstruktionen belastet die Umwelt nur geringfügig, da hierfür weniger Energie benötigt wird als für andere Baustoffe und sich kurze Transportwege aus den heimischen Wäldern bezahlt machen.

Aus den Bereichen Bau- und Werkstoff wird das C.A.R.M.E.N.-Forum in Absprache mit den Kooperationspartnern ein vielfältiges Vortragsprogramm anbieten, dass sich an alle mit der Holz-Thematik beschäftigten Personengruppen, sowohl von privater als auch beruflicher oder gewerblicher Seite richtet.

Weitere Informationen
C.A.R.M.E.N. e.V.
Annette Pfeiffer
Schulgasse 18
94315 Straubing
E-Mail: ap@carmen.ev.de

Source: C.A.R.M.E.N. e.V., Pressemitteilung, 2009-01-15.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email