16 August 2009

Butalco und Uni Hohenheim treiben Spritproduktion aus Cellulose voran

Ethanol- und Butanolproduktion im Technikumsmaßstab

Als einen bedeutenden Schritt in Richtung kommerzielle Herstellung von Ethanol und Butanol aus Lignocellulose hat die Butalco GmbH kürzlich einen Forschungs- und Entwicklungsvertrag mit der Universität Hohenheim abgeschlossen. In gemeinsamen Forschungsarbeiten wird Butalco seine C5-vergärenden und Butanolproduzierenden Hefestämme im Technikumsmaßstab optimieren und dabei erste Mengen Bioethanol auf Basis von Lignocellulose herstellen. Dabei wird der gesamte Prozess der Biokraftstoffproduktion von der Auswahl der pflanzlichen Biomasse über den Aufschluss, die Verzuckerung und Fermentation bis hin zur Aufreinigung unter industrienahen Bedingungen optimiert.

Die Universität Hohenheim kooperiert dabei eng mit der Abteilung Molekulargenetik der Universität Frankfurt am Main (Leitung Prof. Dr. Eckhard Boles), mit der Butalco bereits seit 2 Jahren in mehreren Projekten erfolgreich zusammenarbeitet. Durch die Zusammenarbeit werden die neu konstruierten Hefen in idealer Weise auf die industriellen Bedürfnisse abgestimmt.

Butalco entwickelt neue Produktionsprozesse für Biokraftstoffe der zweiten Generation wie Bioethanol und Biobutanol aus Lignocellulose. Die Kerntechnologie basiert auf genetisch optimierten Hefen (Saccharomyces cerevisiae), die im Gegensatz zu herkömmlichen Hefen C5-Zucker (Xylose und Arabinose) aus Lignocellulose-Biomasse fermentieren können. Die Hefen von Butalco erlauben eine höhere Ausbeute bei der Produktion von Biokraftstoffen und damit die Herstellung zu wettbewerbsfähigen Preisen, die unter denen von konventionellen Kraftstoffen und heutigen Biokraftstoffen liegen.

Hefen als Produktionsorganismen für Bioethanol und Biobutanol haben eindeutige Vorteile gegenüber anderen Mikroorganismen. Da Hefen eine höhere Akzeptanz bei etablierten Biokraftstoffproduzenten in Nordamerika, Brasilien oder Europa haben, werden diese höchst wahrscheinlich Hefen und nicht Bakterien verwenden, falls sie von Stärkebasierten auf Lignocellulosebasierte Biokraftstoffe umstellen.

Kontakt
Butalco GmbH
Schürmattstrasse 1
CH-6331 Hünenberg
Tel.: 0041-41-780-1643

Source: Pressebox, Pressemitteilung der Butalco GmbH, 2009-08-13.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email