20 November 2004

Bundeswaldinventur II zeigt enormes Nutzungspotenzial – Holz Rohstoff der Zukunft

Fachleute erörtern Ergebnisse der BWI II

“Unsere Holzvorräte sind enorm hoch, die Bewirtschaftung der Wälder ist vorbildlich, und die Zuwächse liegen über den Erwartungen. Lassen Sie uns
das Beste aus den Ergebnissen der Bundeswaldinventur für die Betriebe der Forst- und Holzwirtschaft und für den Wald machen!”, sagte die Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. (AGDW), Dr. Ute Seeling, zum Abschluss des Seminars zur Vorstellung der Ergebnisse der Bundeswaldinventur II (BWI II) und der Holzaufkommensmodellierung in Göttingen.

Nach Ansicht der AGDW ermöglichen es die Daten, für die Zukunft zielgenaue Wirtschafts- und Investitionspolitik für die Forst- und Holzwirtschaft zu betreiben. Die Ergebnisse liefern wichtige Zahlen für Investitionsentscheidungen, damit für die Schaffung von Arbeitsplätzen und zur Sicherung der Forstbetriebe. Es ist mit Vorlage der BWI II erwiesen, dass das Cluster Forst & Holz ein Konjunkturmotor für die deutsche Wirtschaft ist. Allein die Tatsache, dass in Deutschland lediglich 60% des Zuwachses nachhaltig genutzt werden, belegt diese Aussagen. Die kürzlich vorgestellte “Charta für mehr Holzverwendung” kann so mit Leben gefüllt und zügig umgesetzt werden. Die BWI II zeigt aber auch, über welche Holzmarktsegmente sich Anbieter und Abnehmer verstärkt unterhalten müssen: vor allem das starke Holz – Fichte, Tanne, Buche – ist derzeit auf dem Holzmarkt schwer absetzbar. Die Seminarteilnehmer haben hier entscheidende Impulse zur kritischen Überprüfung waldbaulicher Zielvorstellungen und der Qualitätsanforderungen der Holzindustrie gegeben.

Zu dem Seminar, das vom 16.-17- November 2004 von der Arbeitsgemeinschaft der Rundholzverbraucher (AGR), dem Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL), dem Niedersächsischen Kompetenznetz für Nachhaltige Holznutzung (NHN) und der AGDW mit Unterstützung des Holzabsatzfonds und zahlreicher weiterer Sponsoren veranstaltet wurde, kamen über 200 interessierte Vertreter aus der Forst- und Holzwirtschaft und aus Wissenschaft und Ministerien. Ziel der Veranstaltung war es, die Ergebnisse der Bundeswaldinventur II und insbesondere der Waldentwicklungs- und Holzaufkommensmodellierung vorzustellen und zielgruppenorientiert aufzuarbeiten. In vier parallelen Foren wurden das Buchenholz-, das Nadelstarkholz- und das Nadelschwachholz-Aufkommen sowie die Rohholzpotenziale im (Klein-) Privatwald diskutiert, analysiert und anschließend im Plenum vorgestellt.

Kontakt:
Hans Ludwig Körner RA
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. (AGDW)
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin
E-Mail: koerner@agdw.org
Internet: www.AGDW.org
Tel.: 030 – 3180 7923
Fax: 030 – 3180 7924

Source: Pressemitteilung des AGDW vom 2004-11-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email