2 Juli 2003

Bundesverband gründet Arbeitskreis Zuckerrübe

Für die Rentabilität und Schlagkraft im Produktionsverfahren Zuckerrübe ist die überbetriebliche Zusammenarbeit für die meisten landwirtschaftlichen Betriebe von herausragender Bedeutung. Dies gilt von der Aussaat bis zur Ernte und in besonderem Masse auch für die Transportlogistik zur Zuckerfabrik. Maschinenringe haben die ersten bäuerlichen Abfuhrgemeinschaften initiiert und sorgen für den reibungslosen Ablauf. In den Maschinenringen sind Rode-, Verlade- und Abfuhrgemeinschaften im Rahmen der organisierten Nachbarschaftshilfe organisiert. Damit haben sich die Maschinenringe zu unentbehrlichen Partnern der Landwirte und der Zuckerindustrie gemacht.

Der Bundesverband der Maschinenringe e.V. (BMR) trägt dieser Entwicklung Rechnung und hat einen Arbeitskreis Zuckerrübe (AK ZR) installiert. Zum Vorsitzenden wurde Albrecht Pöhlmann, Vorsitzender des Landesverbandes der Maschinenringe in Hessen, berufen. Die Leitung wurde Gerhard Röhrl, Mitarbeiter des BMR übertragen.

Mitglieder im Arbeitskreis Zuckerrübe sind Maschineringpraktiker aller deutschen Zuckerrübeanbauregionen. Der Arbeitskreis, vertreten durch den Vorsitzenden und den Leiter wird die Kontakte zur Zuckerindustrie und zu den Zuckerrübenanbauerverbänden pflegen.

Der Arbeitskreis Zuckerrübe ist wie folgt zu erreichen:

Bundesverband der Maschinenringe e.V.
- AK Zuckerrübe –
Ottheinrichplatz A 117
86633 Neuburg an der Donau
Tel.: 08431-6499-382
Fax: 08431-6499-450
E-Mail: [email protected]
Internet: www.maschinenringe.de

Source: Pressemitteilung des Bundesverbandes der Maschinenringe e.V. vom 2003-06-30.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email