3 Februar 2006

BTU Cottbus: Neue Honorarprofessur für Bio-Raffinerietechnik

Festakt und Kolloquium am Mittwoch, 8. 2., 14 Uhr, Lehrgebäude 4A, R. 3.22

Die Fakultät Umweltwissenschaften und Verfahrenstechnik verleiht am Mittwoch, 8. Februar, 14 Uhr, Lehrgebäude 4A, R. 3.22, eine Honorarprofessur für “Bio-Raffinerietechnik” an Dr. rer. nat. habil. Birgit Kamm.

Aus diesem Anlass findet ein hochkarätig besetztes Kolloquium statt, bei dem es unter anderem um die Bedeutung des neuen Studiengangs Technologien Biogener Rohstoffe für das Land Brandenburg geht.

Denn Brandenburg (ebenso wie Mecklenburg Vorpommern) verfügt beispielsweise über Deutschlands best geeignete Böden für die Produktion von Bio-Ethanol, – ein Ersatz-Kraftstoff, der beispielsweise in Brasilien schon in den meisten Pkws eingesetzt wird.

“Aufgrund der hohen Erdölpreise wird die Herstellung biobasierter Produkte für die hiesige mittelständische Industrie zunehmend interessant. Um die unter anderem dafür notwendigen “Bio-Konversionsprozesse” weiter zu entwickeln und in größerem Umfang anzuwenden, braucht die Industrie qualifizierte Absolventen, die in den nächsten Jahren an der BTU ausgebildet werden” – so Dr. Christian Stollberg, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Aufbereitungstechnik von Prof. Peter Ay (Studiengangsleiter “Technologien Biogener Rohstoffe”).

“Erdöl war gestern” – so lautet denn auch der Slogan des jüngsten Studiengangs an der BTU. Um aber die chemischen Stoffe, die aus Erdöl gewonnen werden, mit biogenen Rohstoffen (also Stoffen pflanzlicher oder tierischer Herkunft) herstellen zu können, bedarf es besonderer Verfahrenstechniken.

Der Bio-Raffinerie kommt in dem Zusammenhang eine große Bedeutung für den gesamten Umstellungsprozess der bisher erdölbasierten industriellen Produktion auf die Nutzung erneuerbarer Stoff- und Energiequellen zu.

Die Honorarprofessur “Bio-Raffinerietechnik” , die jetzt an Dr. Birgit Kamm vergeben wird, nimmt folglich einen sehr wichtigen Stellenwert in der Ausbildung der Bachelor- und zukünftig auch Master-Studenten ein.

Hier Download der vollständigen Presseerklärung und Programm zum Kolloquium.

(Vgl. Meldung vom 2005-09-01.)

Source: Presseinformation der TU Cottbus vom 2005-02-02.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email