21 August 2000

Brandschutzplatte aus Stroh

Umweltfreundliches Bauen unter gleichzeitiger Einhaltung sämtlicher geforderter Normen und Standards wird durch eine neuartige Stroh-Brandschutzplatte der GÄU Umweltprojekte und Vertriebs GmbH aus Leipzig-Holzhausen in Sachsen ermöglicht. Während Holzwerkstoffe normalerweise in die Baustoffklasse “schwer entflammbar” (B1/B2) eingestuft werden, erreicht die neue Strohplatte die Baustoffklasse A2 (nicht brennbar), so dass diese auch die hohen Anforderungen im Objektbau und öffentlicher Ausschreibungen erfüllt.

Der Werkstoff besteht im Wesentlichen aus Getreidestroh, einem Imprägniermittel und Harz. Die Grenzwerte für Formaldehyd und andere flüchtige Substanzen werden weit unterschritten. Die Stroh-Brandschutzplatte wird in unterschiedlichen Raumgewichten angeboten. Die Palette reicht von 400 – 900 kg/m3.

Die Firma GÄU sieht in der Strohplatte einen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung landwirtschaftlicher Flächen durch eine sinnvolle Strohverwertung. Alle in der Produktion anfallenden Reststoffe können als Sekundärrohstoff für das Produkt genutzt und wiederverwertet werden. Ein Rücknahmesystem garantiert die Wiederverwertbarkeit der abgesetzten Produkte.

Information:
GÄU – Umweltprojekte und Vertriebs GmbH
Händelstraße 14
04454 Leipzig – Holzhausen
Tel.: 034297-880
Fax: 034297-88-298

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Info-Brief von Henry Lange/Fa. GÄU Energie und Recycling GmbH vom 21.08.00, Firmenunterlangen Fa. GÄU – Umweltprojekte und Vertriebs GmbH.

Source: Info-Brief von Henry Lange/Fa. GÄU Energie und Recycling GmbH vom 21.08.00, Firmenunterlangen Fa. GÄU - Umweltprojekte und Vertriebs GmbH.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email