22 Mai 2000

Börsenbrief sieht Unsicherheitsfaktoren bei erster Brennnesselaktie

Der Wiener Börsenbrief Öko-Invest zweifelt, ob sich es der Stoffkontor Kranz AG so schnell wie im Emissionsprospekt für die Aktien der Gesellschaft vorgesehen, gelingen wird, Textilien aus Brennesseln am Markt zu etablieren (vgl. auch Meldung vom 13.04.00). Öko-Invest verweist dabei darauf, dass positive Produkteigenschaften und ein großes Presseecho allein nicht ausreichen, um mit einer bisher nicht auf dem Markt vertretenen Naturfaser wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Als Beispiel werden die Erfahrungen beim Hanf aufgeführt.

Treffen die Voraussagen der Gesellschaft zu, so wird im Jahre 2002 der erste Gewinn erzielt. Danach sollen Umsatz und Ergebnis stark wachsen. Diese Prognosen sind nach Ansicht von Öko-Invest zu optimistisch. Allerdings wird eingestanden, dass der Ausgabepreis der Aktie bei Eintreten der Voraussagen sehr günstig ist. Prinzipiell sei die Brennessel-Aktie ein Kandidat für das außerbörsliche Musterdepot des ökologischen Börsenbriefes. Man warte allerdings für eine Empfehlung erst einen positiven Geschäftsverlauf ab, und nimmt das Risiko der dann möglicherweise stark gestiegenen Kurse vorsichtshalber in Kauf.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Öko-Invest vom 22.05.00.

Source: Öko-Invest vom 22.05.00.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email