7 August 2007

BMU: Anteil der Bioenergie verdreifachen

Bundesregierung diskutiert nationalen Biomasseaktionsplan

Um die EU-Klimaziele zu ereichen, soll nach dem Willen von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (BMU) künftig unter anderem dreimal so viel Energie wie heute aus Biomasse gewonnen werden. Das geht nach Angaben der WirtschaftsWoche aus dem “Nationalen Biomasseaktionsplan für Deutschland” hervor, der der Zeitschrift vorliege und der nun innerhalb der Bundesregierung abgestimmt werde.

Der Anteil der Bioenergie am Primärenergiebedarf solle von heute 3,4 Prozent auf zehn bis zwölf Prozent steigen. Dafür sollen zum einen mehr marktreife Technologien sorgen, zum anderen aber noch ungenutzte Potenziale erschlossen werden, etwa Brachflächen und Privatwälder. Importbedarf sehe der Aktionsplan dennoch: Deutschland sei “mittelfristig zunehmend auf Lieferungen aus anderen EU-Staaten und Drittländern angewiesen”.

Um die Nachhaltigkeit zu sichern, solle die Förderung von Biomasse von ihrer Umweltverträglichkeit abhängig gemacht werden. Konkrete Ziele nennt der Aktionsplan laut WirtschaftWoche beim Ersatz von Erdgas aus Biogas: sechs Prozent bis 2020 und 10 Prozent bis 2030 werden anvisiert. Das Marktanreizprogramm bei der Wärmegewinnung solle auf 350 Millionen Euro aufgestockt werden.

(Vgl. Meldungen vom 2006-03-15, 2006-05-30 und 2005-12-08.)

Source: WirtschaftsWoche, 2007-08-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email