25 Mai 2007

BMELV: Marktstudie zeigt großes Potenzial für Nachwachsende Rohstoffe

“Nachwachsende Rohstoffe können einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energie- und Rohstoffversorgung leisten und uns dabei helfen, unseren hohen Lebensstandard zu erhalten.” so der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Paziorek in seiner Eröffnungsrede zum Symposium “Nachwachsende Rohstoffe: Welche Märkte haben Zukunft?” am 24. Mai in Berlin. Anlass des Symposiums war die Vorstellung einer vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) geförderten Forschungsarbeit, mit der erstmals eine umfassende Analyse der Marktpotentiale unterschiedlicher Verwertungsmöglichkeiten nachwachsender Rohstoffe vorgelegt wurde.

Die Studie zeigt, dass es insgesamt ein großes Marktpotenzial für die nachwachsenden Rohstoffe gibt. Die Wachstumschancen werden aber für die einzelnen Bereiche sehr unterschiedlich prognostiziert. Zukunftsträchtige Märkte sieht man im energetischen Bereich und hier vor allem in der Biogaserzeugung, wo ein weiteres Wachstum bei besserer energetischer Ausnutzung erwartet wird. Mittelfristig wird ein Schwerpunkt bei Biokraftstoffen der zweiten Generation gesehen.

Im stofflichen Bereich ergeben sich Wachstumschancen z.B. bei Fein- und Spezialchemikalien. Die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen in der chemischen Industrie insbesondere von Zucker und Stärke könnte sich durch Anwendung biotechnologischer Verfahren (weiße Biotechnologie) verdoppeln. Ein weiterer wichtiger Wachstumsmarkt sind die naturfaserverstärkten Kunststoffe (NFK), die im Fahrzeugbau und in einer Vielzahl anderer Bereiche Anwendung finden. Erhebliches Potenzial sieht man auch in der Erweiterung der Erzeugung von Pharmarohstoffen; der inländische Arzneipflanzenanbau könnte sich verdoppeln.

Beide Teile der Marktanalyse können bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) kostenlos bestellt werden sowie im Bereich Literatur als PDF-Dokumente heruntergeladen werden.

Beiträge des Symposiums “Nachwachsende Rohstoffe: Welche Märkte haben Zukunft?” sind auf den Seiten der FNR hier abrufbar.

(Vgl. Meldungen vom 2007-02-06, 2007-01-04 und 2006-09-13.)

Source: BMELV, Pressemitteilung, 2007-05-24.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email