10 September 2007

BMELV fördert Verbundforschung zur stofflichen Biomassenutzung

Neuer Förderschwerpunkt veröffentlicht

Die Förderung von Forschungsverbünden soll der stofflichen Nutzung von Biomasse positive Impulse geben. Dazu hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) jetzt einen entsprechenden Schwerpunkt im Rahmen des Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe veröffentlicht.

Interdisziplinäre Konsortien aus Wirtschaftsunternehmen und Forschungsinstituten sind aufgerufen, Themenkomplexe vom land- und forstwirtschaftlichen Rohstoff bis zum Endprodukt gemeinsam in selbst organisierten Verbünden anzugehen. Bis zum 15.12.2007 nimmt die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) Projektideen entgegen.

Als Projektträger des BMELV ist die FNR mit der Umsetzung des Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe beauftragt. Anders als bei den bisherigen Bekanntmachungen erfolgt die Auswahl in einem dreistufigen Verfahren. Im ersten Schritt sollen interessierte Forschungsverbünde zunächst die Projektidee mit Zielen und Teilprojekten vorstellen.

Die Partner können durchaus unterschiedliche Aufgabenstellungen der Forschung und Entwicklung entlang der Wertschöpfungskette von land- und forstwirtschaftlichen Rohstoffen bearbeiten. Wichtig ist dem BMELV dabei ein enger Austausch der Verbundpartner, aus dem konstruktive Ansätze für das Gesamtprojekt kommen sollen. Details über den neuen Förderschwerpunkt sind unter www.fnr.de, Stichwort Projektförderung nachzulesen.

(Vgl. Meldungen vom 2007-08-17 und 2007-06-19.)

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), Pressemitteilung, 2007-09-07.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email