25 August 2009

Biowerkstoffkongress 2009 am 26. und 27.10.2009 im ICS Stuttgart

Im Rahmen der Composites Europe 2009, mit Sonderausstellung Biowerkstoffe

Nachdem der erste Biowerkstoff-Kongress im Dezember 2008 im Kölner Maritim sehr guten Anklang gefunden hat, findet der Biowerkstoff-Kongress 2009 im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) im Rahmen der Jahrestagung der AVK und der Messe COMPOSITES EUROPE statt.

Die Anbindung ist von besonderem Reiz, da sich so Werkstoff-Experten, Entwickler, Produzenten und Anwender unterschiedlicher Branchen bei den Veranstaltungen, Pausen und vor allem bei der gemeinsamen Abendveranstaltung treffen und austauschen können. Auf dem Biowerkstoff-Kongress 2009 werden die neuesten Werkstoff- und Produkt-Entwicklungen präsentiert und diskutiert. Die Anwendungen umfassen die Automobil-, Bau-, Konsumgüter- und Verpackungsindustrie.

head-de.jpgProgramm
das aktuelle Programm ist auf dem Internetauftritt des Kongresses und im Kongressflyer (PDF-Dokumment) zu finden.

Innovationspreis Biowerkstoff des Jahres 2009
Zum zweiten Mal wird für die junge Gruppe der innovativen Biowerkstoffe (Biokunststoffe, naturfaserverstärkte (Bio-) Kunststoffe und Wood Plastic Composites (WPC)) ein Innovationspreis ausgeschrieben, in diesem Jahr gesponsert durch die Coperion GmbH. Weitere Infos zur Bewerbung hier.

NEU:COMPOSITES EUROPE 2009 – Kooperation zwischen Reed Exhibitions und nova-Institut – Sonderausstellung Biowerkstoffe
Die junge Biowerkstoff-Branche braucht – vor allem für dauerhafte und verstärkte Biowerkstoffe – eine Messe. Wir empfehlen Ihnen hierfür die COMPOSITES EUROPE 2009 – 4. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen. Auf der Messe wird es wieder einen Sonderausstellungsbereich für Biowerkstoffe geben, der bereits in den Vorjahren bei den ca. 8.000 Fachbesuchern aus der Industrie auf reges Interesse stieß! Dieses Jahr wird der Bereich größer sein als je zuvor!

Interessierte Aussteller und Besucher sollten sich direkt mit Herrn Mertz (Tel.: 0211-901 91-227, Fax: 0211-90 19 11 22, E-Mail: frank.mertz@reedexpo.de) in Verbindung setzen. Weitere Informationen für Aussteller und Besucher unter www.composites-europe.com.

Anmeldung
Detaillierte Informationen zum Kongress sowie zur Anmeldung (Teilnahmegebühr: 400 Euro zzgl. MwSt.) stehen Ihnen unter www.biowerkstoff-kongress.de zur Verfügung. Ihre weiteren Fragen beantworten wir Ihnen gerne unter der Rufnummer 02233-48-14 49 (Dominik Vogt).

Biowerkstoffe
Biowerkstoffe sind Werkstoffe, die vollständig oder in relevantem Maße auf Agrarrohstoffen oder Holz basieren. Typische dieser nachwachsenden Rohstoffe sind Stärke, Zucker, Pflanzenöle und Lignocellulose (Holz, Naturfasern, Stroh) sowie spezielle Biomoleküle wie Lignin oder Kautschuk. Der Anteil dieser Naturrohstoffe im Werkstoff soll mindestens 20% betragen.

Zu den Biowerkstoffen, den “biobasierten Werkstoffen und Produkten” (engl.: biobased products), zählen u.a. biologische abbaubare und dauerhafte Biokunststoffe, unterschiedliche Naturfaser-Verbundwerkstoffe sowie Holz-Polymer-Werkstoffe (Wood Plastic Composites). Von “neuartigen oder innovativen Biowerkstoffen” spricht man in Abgrenzung zu traditionellen Biowerkstoffen wie Span- oder Tischlerplatte. Die Neuen werden meist modernen Verfahren der Kunststofftechnik wie Spritzgießen, Extrusion, oder Tiefziehen verarbeitet.

In Europa werden aktuell jährlich bereits 400.000 t dieser neuen Werkstoffe eingesetzt, Tendenz steigend. Gründe für das Wachstum sind ökologische Vorteile (geringere CO2-Emissionen), aber auch eine Verminderung der Abhängigkeit vom Erdöl durch eine Rohstoff-Diversifizierung. Hinzu kommt, dass Biowerkstoffe heute schon soweit entwickelt und in Nischen etabliert sind, dass sie oft allein schon vom Eigenschaftsprofil überzeugen können und die beste Werkstofflösung für eine bestimmte Anwendung darstellen. Bei der Produktion von Biowerkstoffen spielt zunehmend die Industrielle Biotechnologie eine Rolle.

Sponsor und Partner
Wir danken unserem Sponsor Coperion GmbH, unseren Medienpartnern bioplastics magazine, Composites Materials, EUWID und dem Nachrichten-Portal Nachwachsende Rohstoffe.info sowie unseren Kongresspartnern AVK, european bioplastics, COMPOSITES EUROPE, Stiftung Arbeit und Umwelt, FORUM Nachhaltig Wirtschaften und Fraunhofer Umsicht für Ihre freundliche Unterstützung.

Kontakt
nova-Institut GmbH
Dominik Vogt (Kongressmanager)
Chemiepark Knapsack
Industriestraße
50354 Hürth
Tel.: 02233-48-14 49
Fax: 02233-48-14 50
E-Mail: dominik.vogt@nova-institut.de

Source: nova-Institut GmbH, 2009-03-26.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email