21 März 2005

Biovision 2030: “Industrielle stoffliche Nutzung von Nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland”

Biobasierte Produkte durch stoffliche Nutzung biogener Rohstoffe

Das Strategiepapier beschreibt zunächst die Situation der stofflichen Verwertung Nachwachsender Rohstoffe in Europa und der Welt. Hierbei wird vor allem auf die Bedeutung der chemischen und stoffwandelnden Industrie eingegangen. Außerdem werden Anstrengungen der Politik in den USA und Europa aufgeführt, deren Ziel eine Trendwende in der Energieversorgung ist.

“Wesentlich wird sein, inwieweit es gelingt, die derzeitige, nahezu ausschließlich auf fossilen Rohstoffen basierende Produktion von Gütern und Dienstleistungen schrittweise auf eine auf biologischen, d.h. nachwachsenden Rohstoffen basierende industrielle Produktion umzustellen. Die Umstellung ganzer Industrien auf biologische Rohstoffe als Rohstoffquelle erfordert ganz neue Ansätze in Forschung und Entwicklung, Produktion, Distribution und Konsum.”

Abgerundet wird die Studie durch eine Aufforderung zum Paradigmenwechsel und eine ausführliche Handlungsanweisung an Entscheidungsträger, wie eine Umsetzung der notwendigen Änderungen in der Praxis auszusehen hat.

Im Folgenden die Hauptkapitel im Überblick:

  • Situation der stofflichen Verwertung Nachwachsender Rohstoffe in Europa und der Welt
  • Die Bedeutung der chemischen und stoffwandelnden Industrie für Deutschland und Europa
  • Die Umstellung einer Volkswirtschaft auf nachwachsende Rohstoffe
  • Was ist Biomasse?
  • Gibt es genügend nachwachsende Rohstoffe?
  • Biomassekonversion und Bioraffinerien
  • Was muss jetzt getan werden, um langfristig die stoffliche Nutzung von Biomasse zu etablieren?

Eine Kurzfassung des Strategiepapiers kann hier im PDF-Format (304 KB) heruntergeladen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Studie zwar 2003 erschienen, jedoch immer noch aktuell ist!

Die Autoren sind: Dr. Rainer Busch, Dow Deutschland GmbH & Co. OHG Prof. Dr. Thomas Hirth, Fraunhofer ICT Dr. Birgit Kamm, biopos e.V. Michael Kamm, biorefinery.de GmbH Dr. Johan Thoen, Dow Europe GmbH

Kontakt
Dr.-Ing. Karl-Friedrich Ziegahn
Director General Management
Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT)
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 7
D-76327 Pfinztal (Berghausen)
Tel.: +49-721-4640-388 ( or -0 for Operator )
Fax: +49-721-4640-237 ( or -111 for central Fax )
E-Mail: kfz@ict.fhg.de

und

Dr. Rainer Busch
Dow Deutschland GmbH & Co. OHG
Industriestrasse 1
77836 Rheinmünster
Tel.: 07227-91-3400
Fax: 07227-91-3707
E-Mail: rbusch@dow.com

(Vgl. Meldungen vom 2005-03-09, 2005-02-03, 2004-12-09 und 2003-07-21.)

Source: Dr. Ziegahn, Director General Management, Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT).

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email