23 August 2006

Biopetrol auf dem Weg zu den fünf Größten in Europa

Unternehmen wächst bei Umsatz planmäßig - Hohe Investitionen in Produktionskapazitäten - Kapazitätsaufbau und Steuerdiskussion schmälern Ergebnis - Erstmals positiver operativer Cashflow

Die Biopetrol Industries AG hat im ersten Halbjahr 2006 den Konzernumsatz um 96% auf 62,3 Mio. € gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) blieb im Konzern mit knapp 2,0 Mio. € auf Vorjahresniveau. Der Konzern-Periodenüberschuss stieg aufgrund eines höheren Finanzergebnisses und geringerer Steuerlast um rund 45% auf 1,5 Mio. €.

Der Umsatzzuwachs resultiert aus der Erweiterung der Biodiesel-Anlage in Schwarzheide im dritten Quartal 2005 von 100.000 t auf 150.000 t pro Jahr. Durch die störungsfreie kontinuierliche Produktion konnte der Absatz im ersten Halbjahr 2006 auf 74.788 t Biodiesel (Vorjahr: 45.452 t) gesteigert werden. Der wesentliche Teil des Umsatzes entfällt mit rund 93% auf Biodiesel, weitere 5% auf Pharmaglycerin. Der Rest betrifft Pflanzenöle und andere Koppelprodukte.

Hohe Investitionen

In den ersten sechs Monaten 2006 investierte Biopetrol in den Aufbau der Werke Rostock und Rotterdam 25,6 Mio. €. Für weitere Investitionen in Rotterdam liegen entsprechende Finanzierungszusagen vor. Damit ist der bisher geplante Aufbau der Kapazitäten finanziell abgesichert. Per 30. Juni 2006 betrugen die flüssigen Mittel 14,5 Mio. €.

Ausblick:

Die Inbetriebnahme des Werkes in Rostock soll planmäßig im Oktober/November 2006 erfolgen. Die Gesamtkapazität der Gruppe wird damit auf zunächst 300.000 t und ab 2007 auf über 350.000 t pro Jahr erhöht.

Die Inbetriebnahme des Werkes in Rotterdam/Niederlande ist für das dritte Quartal 2007 vorgesehen, so dass dann die gesamte Biodieselproduktionskapazität des Unternehmens 750.000 t pro Jahr betragen wird. Mit den neuen Standorten und deren optimaler logistischer Anbindung an Tiefseehäfen, Pipelinenetz und Schienennetz können zusätzliche Märkte in Europa erschlossen werden.

Für das zweite Halbjahr 2006 ist das Management der Biopetrol Industries zuversichtlich, durch das Auslaufen ungünstiger Alt-Lieferverträge sowie den Wegfall von Einmaleffekten einen höheren Konzernüberschuss gegenüber dem ersten Halbjahr zu erzielen.

Der ausführliche Quartalsbericht (Q2 zum 30. Juni 2006) ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage des Unternehmens www.biopetrol-ind.com veröffentlicht.

Aktuell stellt die Biopetrol Industries AG in Schwarzheide rund 150.000 t Biodiesel sowie 30.000 t Pharmaglycerin pro Jahr her. Anfang Februar 2006 wurde in Rostock der Grundstein für einen weiteren Standort gelegt. Dort werden ab Oktober/November 2006 jährlich 150.000 t und in der zweiten Ausbaustufe 200.000 t Biodiesel hergestellt.

Im niederländischen Rotterdam baut Biopetrol ein Werk mit einer Produktionskapazität von 400.000 t Biodiesel und 60.000 t Pharmaglycerin pro Jahr. Bis Ende 2007 soll die Jahreskapazität auf 750.000 t Biodiesel verfünffacht werden.

(Vgl. Meldung vom 2006-03-28.)

Zum Originaltext

Source: Pressemitteilung der Biopetrol Industries AG vom 2006-08-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email