25 April 2006

BIOP AG expandiert in Schwarzheide

Die BIOP Biopolymer Technologies AG (Dresden) baut ihre Produktion von Kunststoffgranulat für Folien in Schwarzheide (Oberspreewald-Lausitz) aus. Dazu erfolgte am Montag der Spatenstich für ein neues Produktionsgebäude.

Die BIOP AG investiert in diesem Jahr nach eigenen Angaben sieben Millionen Euro in die zweite Stufe der Herstellung von biologisch abbaubarem Kunststoffgranulat. In der neuen Produktionshalle können 35.000 Tonnen Granulat pro Jahr produziert werden.

Mit der Inbetriebnahme der Produktionshalle im Oktober stünden sofort 9.000 Tonnen pro Jahr und ab Mitte 2007 zunächst rund 17.000 Tonnen zur Verfügung, hieß es. Zwei weitere geplante Bauabschnitte sollen die Produktionskapazität bis auf 100.000 Tonnen pro Jahr erhöhen.

Aus dem Granulat werden Folien hergestellt, die unter anderem für Tragetaschen und Beutel, Verpackungen sowie für die Landwirtschaft genutzt werden. Dafür werden hauptsächlich nachwachsende Rohstoffe wie Kartoffelstärke eingesetzt.

Bis Ende 2006 plant die BIOP AG eine Aufstockung der Mitarbeiterzahl von 17 auf 34. Erstmals werden zwei Ausbildungsplätze geschaffen. Bereits im Oktober 2005 verlegte das Unternehmen die Granulatproduktion von den Niederlanden nach Schwarzheide. Damals begann die Produktion in einer vom BASF-Chemiewerk gemieteten Halle.

(Vgl. Meldung vom 2005-07-29.)

Source: Rundfunk Berlin-Brandenburg vom 2006-04-24.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email