23 Januar 2007

Biomassevergasung auf dem Prüfstand

Studie zeigt Verbesserungsmöglichkeiten auf

Der thermochemischen Vergasung von Biomasse widmet sich der neueste Band der Schriftenreihe der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR). Experten loten die verschiedenen Verfahren nicht nur aus, sondern zeigen auch Probleme und Lösungsansätze auf. Für 32 Euro ist die vom Institut für Energetik und Umwelt gGmbH (IE) und der Technischen Universität Hamburg Harburg erarbeitete Studie jetzt über www.agrarshop.de erhältlich.

Unter den verschiedenen Varianten, Biomasse für eine energetische Nutzung zugänglich zu machen, zählt die thermochemische Vergasung sicherlich zu den interessantesten. Denn kombiniert man sie mit der Verstromung des Brenngases, lassen sich weitaus höhere elektrische Wirkungsgrade erzielen, als das im klassischen dampfbasierten Prozess der Fall ist.

Die Palette der Verfahren ist breit. Es gibt ein- und mehrstufige Verfahren, die sich auch hinsichtlich des Grundprinzips und der Prozessparameter deutlich unterscheiden. Ziel eines von der FNR geförderten Verbundvorhabens war es daher, die verschiedenen Vergasungsverfahren nicht nur zu analysieren und evaluieren, sondern auch Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten.

Mit Experten der Technischen Universität Hamburg Harburg, des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt und des IE Leipzig hat sich eine erfahrene Projektgemeinschaft an die Arbeit gemacht. Für den jetzt vorliegenden Band haben die Wissenschaftlern die gewonnenen Erkenntnisse zusammengefasst.

Ihr Fazit: die Biomassevergasung ist zwar nach wie vor noch nicht marktreif, die gegebenen Probleme lassen sich jedoch technisch prinzipiell lösen. Vor allem in Anlagen der Größe 500 – 1000 kWth könnte damit ein wirtschaftlicher Betrieb möglich werden. Daher raten sie zu Langzeittests in Demonstrationsanlagen.

Die Ergebnisse sind im Detail in der Veröffentlichung “Analyse und Evaluierung der thermo-chemischen Vergasung von Biomasse” nachzulesen, die als Band 29 der Schriftenreihe “Nachwachsende Rohstoffe” bei der FNR erschienen ist. Unter der ISBN-Nummer 978-3-7843-3433-2 kann die Studie für den Preis von 32 Euro über den Buchhandel oder direkt bei der Landwirtschaftsverlag GmbH Münster bezogen werden.

(Vgl. Meldung vom 2007-01-17.)

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.-Pressemeldung Nr. 511, 2007-01-23.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email