15 Februar 2007

Biomassenutzung: Jetzt in Kompetenznetze Deutschland integriert

Insgesamt acht neue Innovationsnetzwerke

Der Beirat der Initiative Kompetenznetze Deutschland hat in Berlin über die Aufnahme neuer Netze beraten. Aus insgesamt 14 vorliegenden Bewerbungen hat der Beirat nach eingehender Begutachtung die Aufnahme von acht neuen Kompetenznetzen beschlossen, darunter auch das deE-Net– Kompetenznetzwerk Dezentrale Energietechnologien aus der Region Nordhessen/Kassel im Innovationsfeld Energie- und Umwelttechnologie.

Das Netz beschäftigt sich vor allem mit der Integration dezentraler Energietechnik in bestehende Versorgungsstrukturen. Schwerpunkt ist die Verwendung eines Mix aus dezentralen Energiequellen und Hybridsystemen, deren modulare Netzkopplung und Regelung, sowie die intelligente Steuerung von Verbrauchern im Energieverbund.

Biomassenutzung
Technologien zur energetischen Nutzung von Biomasse haben in einigen Bereichen bereits einen hohen technischen Stand erreicht. Dazu zählt insbesondere die schon weit verbreitete thermische Konversion. Auf dem Gebiet der Stromerzeugung aus Biomasse besteht jedoch noch ein erheblicher FuE-Bedarf einerseits und ein sehr großes unerschlossenes Anwendungspotenzial andererseits.

Die Europäische Kommission setzt in ihrem Weißbuch “Energie für die Zukunft: Erneuerbare Energieträger” ein ambitioniertes Ziel für die künftige Nutzung erneuerbarer Energien. Bis zum Jahr 2010 sollen 12% des Bruttoinlandsenergieverbrauchs in der Europäischen Union durch erneuerbare Energien gedeckt werden, was etwa einer Verdopplung des heutigen Anteils entspricht.

Rund drei Viertel des dazu notwendigen Wachstums entfallen auf die Biomasse. Im deENet haben sich Ingenieurbüros, Unternehmen und Forschungsinstitute zusammengeschlossen, die über ein umfangreiches Know-how bei der Biomassenutzung verfügen:

Kurzprofil Kompetenznetze Deutschland
Kompetenznetze Deutschland ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Unter der Dachmarke Kompetenznetze Deutschland sind derzeit rund 130 Technologiecluster aus 18 Innovationsfeldern und über 30 Regionen in Deutschland zusammengefasst.

Bei Kompetenznetzen handelt es sich um regional konzentrierte, aber überregional agierende Technologiecluster mit einem thematischen Fokus. Die Innovationsfelder reichen dabei von der Biotechnologie über die Energie- und Medizintechnik, Materialforschung bis hin zur Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie.

In den Kompetenznetzen kooperieren in der Regel Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen; damit sind sie ein klassisches Beispiel für Technologietransfer in Deutschland: Durch ein gezieltes Management der Wertschöpfungskette konnten sie bereits zahlreiche Innovationen generieren.

(Vgl. Meldungen vom 2006-11-06, 2006-11-27 und 2006-10-30.)

Source: Kompetenznetze Deutschland, 2007-02-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email