27 März 2003

Biomasse-Nutzung im regionalen Gesamtkonzept

Studie untersucht Bioenergie-Potenziale

Eine von der Denaro (Dezentrale Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen) aus Unna im Auftrag des Wirtschaftsministeriums NRW erstellte Studie mit gleichlautendem Titel erbrachte jüngst, dass insbesondere der Mittelstand von der verstärkten Bioenergie-Nutzung profitiert.

Repräsentativ für die Studie wurden die Regionen Borken mit seiner landwirtschaftlichen Prägung, Münster mit Schwerpunkt mittelständischer Verarbeitungsindustrie und Paderborn als forstwirtschaftlichem Zentrum ausgewählt. “Wir haben bewusst drei sehr unterschiedliche Regionen gewählt, und doch waren die Ergebnisse überall überraschend ähnlich”, so der Denaro-Autor Rolf-Dieter Linden. Denn in allen Regionen zeigten sich entsprechend gute Geschäftsfelder für Mittelständler und eine große Aufgeschlossenheit der Unternehmer.

Die allerdings häufig gestellte Frage “Wo sind die Leute, die mit den Potenzialen umgehen können?” zeugt indes vom Defizit angemessen orientierter Ansprechpartner. Die technisch und wirtschaftlich nutzbaren Potenziale rechnen sich vor allem nur dann, wenn die Einzugsgebiete für die Rohstoffe für landwirtschaftliche Produkte nicht über 30 und für Container-Anlieferungen nicht über 50 Kilometer im Radius betragen.

Die praktische Umsetzung scheitert oft aber nicht nur am hohen Informationsbedarf, von dem sich auch die fachlich eingeschworenen Verbände angesprochen fühlen dürfen, auch die Finanzierung über die Banken scheint eine schier unüberwindliche Hürde. Linden: “Trotz marktreifer Technik und gesicherter Wirtschaftlichkeit verweigern sie of die Finanzierung.”

Denaro Energiesysteme
Rolf-Dieter Linden
Heckenstr. 7
59427 Unna-Hemmerde
Tel.: 02308-412
Fax: 02308-512
E-Mail: info@denaro.de
Internet: www.denaro.de

(Vgl. Meldungen vom 2002-12-11 und 2002-08-16.)

Source: UMWELT kommunale ökologische Briefe Nr. 05 vom 2003-03-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email