27 Juni 2005

Biomasse-Agrarwirte auf dem Vormarsch

(27. Juni 2005) München – Der bundesweit erste Fortbildungslehrgang zum Fachagrarwirt Erneuerbare Energien – Biomasse ist in Bayern erfolgreich angelaufen. Darauf hat Landwirtschaftsminister Josef Miller in München hingewiesen. Seit dem 20. Juni drücken 17 Landwirte im Entwicklungs-, Beratungs- und Anwendungszentrum (EBA) Triesdorf (Lkr. Ansbach) für 13 Wochen die Schulbank für den staatlich anerkannten Abschluss. Miller zeigte sich erfreut über das Interesse an dem Bildungsangebot: “Damit eröffnen sich den Landwirten neue berufliche Chancen in einem großen Wachstumsmarkt.” Mit der Zusatzqualifikation können sie von der verstärkten Biomassenutzung im ländlichen Raum zusätzlich profitieren und sich weitere Einkommensquellen erschließen. Aufnahmeanträge für den Kurs im nächsten Jahr liegen bereits vor.

Die Teilnehmer – ausgebildete Landwirte mit mindestens dreijähriger Berufspraxis – erhalten in elf Wochen Spezialkenntnisse in der Produktion, Bereitstellung und energetischen Nutzung von Biomasse. Auf dem Unterrichtsplan stehen auch Wirtschaft, Recht und Organisation. Zum Kurs gehört ein zweiwöchiges betriebliches Praktikum.

Berufliche Chancen für die neuen Fachagrarwirte sieht der Minister im Management von Biogasanlagen und in der Geschäftsführung größerer Bio-masseanlagen sowie im Vertrieb und in der Beratung. Bedarf an Spezialisten besteht nach Einschätzung von Experten auch bei den landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften im Bereich Anlagenabnahme und Prüfung von Sicherheitsvorkehrungen.

Source: Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten vom 2005-06-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email