6 Februar 2002

Biologisch abbaubare Werkstoffe (BAW) kommen nur mühsam in den Markt

Kompostierbare Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen haben etliche Vorteile, wie z.B. in Gartenbaubetrieben, die mit Hilfe von selbstauflösenden Pflanztöpfen oder Mulchfolien viel Zeit und
Entsorgungskosten sparen (vgl. auch Meldung vom 2001-09-01). Dank der DIN-Normierung (DIN 54900) wird für die biologisch abbaubaren Werkstoffe (BAW) gewährleistet, dass die Materialien sich auch verlässlich innerhalb von sechs bis zehn Wochen im Erdreich auflösen und die Kompostqualität nicht beeinträchtigen. Biokunststoffe lassen sich nach Aussagen der Interessengemeinschaft Biologisch Abbaubare Werkstoffe (IBAW) nicht nur mit herkömmlichen Verfahren der Kunststofftechnik, sondern auch mit gängigen, geringfügig modifizierten Maschinen verarbeiten.

Dennoch werden zur Herstellung und Verarbeitung der Produkte aus nachwachsenden Werkstoffen immer auch noch fossile Rohstoffe verwendet. “Wir stecken noch in den Kinderschuhen”, stellt Dr. Harald Käb, Pressesprecher der IBAW fest, “die Kunststoffindustrie ist uns in der Entwicklung und Forschung um rund 30 Jahre voraus.” Trotzdem schätzt die Interessengemeinschaft das Potenzial für BAW schon in naher Zukunft auf bis zu zehn Prozent Marktanteil ein. “Irgendwann sind es vielleicht sogar 50 Prozent”, hofft Dr. Käb mit Zuversicht.

Laut Bundesministerium für Umwelt wurden im Jahr 2000 rund 14 Mio. Tonnen Verpackungen in der Bundesrepublik verbraucht, davon entfielen ca. 10 Prozent (1,4 Mio. Tonnen) auf Kunststoffe und etwa 37 Prozent (5,2 Mio. Tonnen) auf Verpackungen aus Pappe und Karton. Nach Angaben des Verbands der Kunststofferzeugenden Industrie wurden 1998 allein in Westeuropa 32 Mio. Tonnen Kunststoff verbraucht, wobei die Zahlen aufgrund unterschiedlicher Mengenabschätzungen oder Definitionsdiskrepanzen erheblichen Schwankungen unterliegen.

(Vgl. auch Meldung 2001-11-01.)

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: www.faz.net vom 2002-02-06.

Source: www.faz.net vom 2002-02-06.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email