6 November 2006

BioLogio – Regionale Logistikstrukturen für Holzbrennstoffe

Energie aus Biomasse

Der Markt für Energie aus Biomasse hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig in Deutschland entwickelt. Insbesondere Rest-, Schwach- und Altholz spielen eine wesentliche Rolle bei der Erzeugung von Wärme und Strom aus Biomasse. Aufgrund der dezentralen Quellenstruktur für Holz (viele Anfallstellen mit zum Teil geringen Anfallmengen) sowie dessen dezentraler Anlagen- und Abnehmerstruktur zur energetischen Verwertung rücken logistische Fragestellungen bei den Akteuren dieser Branche zunehmend in den Vordergrund.

Die logistischen Fragen der Biomasse Holz greift das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik derzeit in dem vom Bundesumweltministerium geförderten Forschungsvorhaben “BioLogio – Entwicklung und Ausbau regionaler Logistikstrukturen zur Förderung der nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in Deutschland” auf.

Das Projekt BioLogio

Durch engen Austausch mit den Akteuren in der Praxis sollen in dem Projekt Lösungswege aufgezeigt werden, die eine wirtschaftliche und umweltgerechte logistische Bereitstellung von Holzbrennstoffen ermöglichen. Anhand der Modellregion Emscher-Lippe werden die heutigen und zukünftigen Verkehrsstrukturen zur Brennstoffbereitstellung für Klein- und Großanlagen betrachtet. Es werden hierbei durch Experteninterviews, Akteursworkshops sowie Besuchen vor Ort der Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen Akteuren initiiert und unterstützt, so dass praxisnahe Problemstellung diskutiert und Lösungskonzepte entwickelt werden.

Die Untersuchungen fokussieren Holzbrennstoffe aus Waldrestholz und Wegebegleitgrün, welche in Voruntersuchungen als relevante Brennstoffquellen in der Modellregion mit den Akteuren identifiziert worden sind.

Zielstellung von BioLogio

In dem Projekt sollen potentielle Brennstoffquellen lokalisiert und quantifiziert werden sowie mögliche Erfassungssysteme erarbeitet werden. Hierfür werden im Rahmen einer Kompetenzstudie wichtige Akteure der Region sowie deren logistischen Lösungen erhoben und dargestellt. Diese Lösungen können dabei organisatorischer aber auch technischer Natur sein.

Ziel wird dabei sein, die regionalen Strukturen und Lösungen auf die bundesweite Übertragbarkeit hin zu überprüfen. Hierfür arbeitet das Fraunhofer IML eng mit den Projektpartnern des BMU-Projekts BioRegio zusammen, welches Strategien zur nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in ausgewählten Modellregionen untersucht. Dabei werden die jeweiligen Ergebnisse zwischen den Projektpartnern ausgetauscht und in den eigenen Untersuchungen integriert.

Aussagen von Akteuren:

BioRegio-Projektpartner aus der Modellregion Emscher-Lippe (Fraunhofer Umsicht): In den Regionaltreffen der Emscher-Lippe-Region haben die Akteure die Wichtigkeit der logistischen Prozesse für die erfolgreiche Biomassenutzung herausgestellt. Die nähergehende Betrachtung dieser Prozesse unterstützen sie.
Frau Zimmermann (BMU) freut sich, dass BioLogio nun beginnt und die Ergebnisse durch die enge Kooperation der Projektpartner in die Arbeiten von BioRegio einfließen können. [Die Kooperation zwischen Umsicht und IML erfolgt bspw. durch die Durchführung gemeinsamer Akteurstreffen (BioRegio und BioLogio), gemeinsame Besuche bei Akteuren vor Ort, kontiunierlichen Informationsaustausch über die Aktivitäten, Gespräche etc.]

Konkrete Beispiele der Untersuchungsschwerpunkte

Straßenbegleitgrün wird derzeit kaum als Brennstoff genutzt. Um diese Holzquelle zu erschließen, ist eine detaillierte Datenbasis zu schaffen und ein darauf aufbauendes Logistikkonzept zur Erfassung der Mengen zu entwickeln. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW, der Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten NRW (LÖBF) und BioRegio.

Die Bürgermeisterkonferenz des Kreises Recklinghausen (11.08.06) mündete in der Absichtserklärung, “zukünftig bei öffentlichen Neubau- und Sanierungsvorhaben den Einsatz von Biomasse zur Energieversorgung zu prüfen. Damit übernehmen die Städte im Kreis Recklinghausen bundesweit eine Vorreiterrolle”. Um dies zu unterstützen, wurde beim letzten Akteurstreffen von BioRegio und BioLogio (16.08.06) beschlossen, ein logistisches Konzept für die Beschaffung von Holzbrennstoffen für z.B. kommunale Liegenschaften zu entwickeln. Wichtiger Ansprechpartner für das Projekt BioLogio ist hierbei die WiN Emscher-Lippe.

Weitere Informationen:

Projekttitel: BioLogio – Entwicklung und Ausbau regionaler Logistikstrukturen zur Förderung der nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in Deutschland
Projektlaufzeit: 01.06.2006 – 28.02.2007
Fördermittelgeber: BMU

Source: idw online vom 2006-09-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email