28 März 2008

Biokunststoffe: Lösungen für bessere Barrierewirkung

Schwedische Unternehmen stellten Sauerstoff- und Fettbarrieren vor

Interessante Lösungen, die die Barriereeigenschaften der biologisch abbaubaren Kunststoffe verbessern sollen, wurden auf der Fachtagung “Biopolymere in Folienanwendungen” vorgestellt, die das Süddeutsche Kunststoffzentrum (SKZ) in Zusammenarbeit mit der Innoform Coaching.

Barrieren aus Garnelenschalen…
So stellte Dr. Mikael Gällstedt von der STFI-Packforsk AB, Stockholm, die Möglichkeit vor, aus Schalen von Shrimps, Garnelen und Abfällen anderer Krustentiere die Barriere Chitosan herzustellen, die – wie er betonte – völlig geruchsneutral und transparent ist. Die Sauerstoffbarriere, die mit Chitosan erzielt werden kann, ist sehr gut und vergleichbar mit EVOH. Allerdings ist die Barrierewirkung, die Chitosan gegenüber Wasserdampf zeigt, unbefriedigend. “Derzeit entwickeln wir neue Barrieren aus erneuerbaren Rohstoffen, die gegen Wasserdampf wirksam sind”, stellte Mikael Gällstedt in Aussicht.

…und Getreidespelzen
Ebenfalls aus Schweden kommt eine Barriere, die aus Getreidespelzen gewonnen wird: Xylophane wurde von der gleichnamigen Firma mit Sitz in Göteborg entwickelt. Wie Håkan Grubb, CEO der Xylophane AB, erklärte, können mit Xylophane sehr gute Barrierewirkungen gegen Sauerstoff, Aromen, Fett und ätherische Öle erzielt werden. Xylophane lässt sich auf Papier, Karton und Folien applizieren und hat sich im Praxiseinsatz bewährt.

“Für die Firma Boden & Lindeberg haben wir in Kooperation mit der Firma Jonsac Papiersäcke hergestellt, die mit Xylophane beschichtet sind. Seit Boden & Lindeberg Gewürze in diese Säcke verpackt, gibt es keine Probleme mehr mit Fettflecken auf der Packungsaussenseite. Und auch die Etiketten, die aufgrund der Flecken nicht haltbar auf den Säcken fixiert werden konnten, fallen seitdem nicht mehr ab”, beschrieb Hakan Grubb einen der bisher durchgeführten Tests in der Praxis.

(Vgl. nova-Kongressbericht vom 2008-03-10.).

Source: Plasticker.de, 2008-03-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email