10 Dezember 2003

Biokunststoffe auf der Grünen Woche

Fortschritte bei der Markteinführung in Europa

Die *Interessengemeinschaft Biologisch Abbaubare Werkstoffe (IBAW) präsentiert vom 16.-25. Januar 2004 die neuesten Entwicklungen bei der Markteinführung von Biokunststoffen. Auf dem Stand 01 in der Halle 3.2 der Internationalen Grünen Woche in Berlin werden zahlreiche Produkte wie z.B. kompostierbare Lebensmittelverpackungen oder biologisch abbaubare Mulchfolien vorgestellt. Ein Begleitprogramm mit Diskussionen und Vorträgen auf dem Podium des Erlebnisbauernhofs rundet die Branchenpräsentation ab.

“Wir wollen den Konsumenten zeigen, dass die Innovation nun marktreif ist”, so Harald Käb, Vorsitzender der IBAW. Bioverpackungen für frisches Obst, Gemüse und Teigwaren werden aufgrund der hohen Konsumentenakzeptanz zunehmend bei britischen und italienischen Supermarktketten eingesetzt. Sehr erfolgreich verläuft die europaweite Einführung kompostierbarer Tragetaschen, die nach Gebrauch auch zur Sammlung von organischen Haushaltsabfällen genutzt werden können.

Biologisch abbaubare Werkstoffe gelten aufgrund der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen zu ihrer Herstellung als besonders umweltfreundliche und wichtige Innovation der Kunststoffindustrie. “Unser Ziel ist es, durch die Präsentation dieser High-Tech-Produkte ein Signal zu geben, damit die Markteinführung nun auch in Deutschland einsetzt”, erklärt Käb.

Staatssekretär Berninger aus dem Bundesverbraucherschutzministerium und der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes Dr. Born zeigen am 23. Januar auf einer Podiumsveranstaltung die Perspektiven einer breiten Markteinführung auf. Weitere Präsentationen behandeln die Einsatzmöglichkeiten von biologisch abbaubaren Mulchfolien und Gartenbauprodukten, sowie von kompostierbaren Verpackungen und deren Entsorgung.

Detaillierte Veranstaltungshinweise sind auf der Website www.ibaw.org zu finden.

*Die Interessengemeinschaft Biologisch Abbaubare Werkstoffe e.V. ist ein internationaler Branchenverband zur Förderung der Innovation Biologisch Abbaubare Werkstoffe (BAW). Der Verband wird von derzeit 35 Unternehmen der Chemie und Kunststoffindustrie sowie thematisch angrenzenden Instituten getragen.

Hinweis auf eine Pressekonferenz: 23. Januar 2004, 10:45 h

Im Anschluss an das Podiumsgespräch unter Beteiligung von StS Matthias Berninger / BMVEL, dem Generalsekretär des DBV Dr. Helmut Born und Dr. Harald Käb / IBAW ist eine Pressekonferenz in Form eines Pressefrühstücks geplant. Interessenten können sich bereits melden. Eine Einladung wird dazu noch gesondert ergehen.

IBAW
Interessengemeinschaft Biologisch Abbaubare Werkstoffe e.V.
V.i.S.d.P.: Dr. Harald Käb (Vorstandsvorsitzender)
Marienstraße 19/20
10117 Berlin
Tel.: 030-28 482-350
Fax: 030 28 482-359
E-Mail: [email protected]
Internet: http://www.ibaw.org

(Vgl. Meldung vom 2003-02-17.)

Source: Pressemitteilung der IBAW vom 2003-12-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email