12 Juli 2004

Biogasanlagen – Einkommensalternative für die Landwirtschaft

C.A.R.M.E.N.-Fachgespräche für Landwirte in Niederbayern

Unter dem Titel “Biogasanlagen – Einkommensalternative für die Landwirtschaft” führte C.A.R.M.E.N., die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, in den vergangenen Wochen zusammen mit dem Bayerischen Bauernverband (BBV) Niederbayern Fachgespräche für Landwirte in Weihmichl, Landau und Ortenburg durch.

Hintergrund der Fachgespräche war, dass in der Novellierung des Erneuerbare Energien-Gesetzes (EEG) eine Erhöhung der Einspeisevergütung für Strom aus Biogasanlagen vorgesehen ist. Für viele landwirtschaftliche Betriebe kann damit künftig die Errichtung einer Biogasanlage wirtschaftlich interessant werden.

Zunächst erläuterte Peter Huber von der BBV-Hauptgeschäftsstelle die Frage, warum die Investition in eine Biogasanlage nun noch interessanter wird. Dabei ging er auf den aktuellen Stand der Novellierung des EEG’s sowie dessen Systematik ein.

Anschließend stellte C.A.R.M.E.N.-Projektmanager Robert Wagner die Grundlagen der Biogasgewinnung vor und vertiefte Fragestellungen rund um das EEG. Abschätzungen zur Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen zeigte er ebenfalls auf. Nach dem derzeitig gültigen EEG wären Biogasanlagen wirtschaftlich schwer zu betreiben. Die Novelle, sobald sie gültiges Gesetz werde, ermögliche jedoch eine deutliche Anlagenzunahme in Bayern, erklärte Wagner. Künftig würden die Kosten von Biogasanlagen viel stärker von den Gestehungskosten der eingesetzten Substrate abhängen.

Im Anschluss an die beiden Referenten stellte der zuständige Sachbearbeiter des jeweiligen Landwirtschaftsamtes die Fördermöglichkeiten von Biogasanlagen vor. Weil der Bau und Betrieb von Biogasanlagen einen deutlichen Einfluss auf Einkommens-, Umsatz- und (teilweise) Gewerbesteuer sowie sozialversicherungsrechtliche Fragen hat, wurden die Sachverhalte von Steuerberatern des BBV- Beratungsdienstes eingehend erläutert.

In Landau ging Biogasanlagenbetreiber und Bankangestellter Gottfried Göschl auf die Frage der Finanzierung von Biogasanlagen ein. Den Abschluss der Tagesveranstaltungen bildeten Biogasanlagenbetreiber aus der jeweiligen Region, die über ihre Erfahrungen aus der Praxis berichteten. In Ortenburg führte Georg Mayerhofer durch seine 500 kWel-Biogasanlage in Parschalling.

Infos:
C.A.R.M.E.N. e.V.
Robert Wagner
Schulgasse 18
94315 Straubing
Tel.: 09421-960-300
Fax: 09421-960-333
E-Mail: rw@carmen-ev.de

Source: Pressemitteilung des C.A.R.M.E.N. e.V. vom 2004-07-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email