5 November 2007

Biogas Nord engagiert sich für Wasserstoff aus Mikroalgen

Forschungs-Bioreaktor in Kooperation mit Uni Bielefeld

Die Biogas Nord AG engagiert sich im Bereich Bioenergieforschung an der Universität Bielefeld. Das Bielefelder Unternehmen beteiligt sich am Bau eines PhotoBioreaktors zur Produktion von Bio-Wasserstoff aus Mikroalgen. Der Bioreaktor wird in einem Kooperationsprojekt von Professor Dr. Olaf Kruse (AG Algenbiotechnologie der Fakultät für Biologie, Universität Bielefeld) und von Professor Dr. Clemens Posten (Institut für Bio- und Lebensmitteltechnik, Universität Karlsruhe) gebaut.

Das mittelständische Unternehmen Biogas Nord AG ist spezialisiert auf die Konstruktion und den Bau von Biogasanlagen. Es ist einer der führenden Technologieanbieter in Deutschland. Dieses finanzielle Engagement ist die Fortsetzung einer seit 2006 bestehenden Zusammenarbeit zwischen Biogas Nord und Professor Olaf Kruse im Bereich Bioenergieforschung an der Fakultät für Biologie der Universität Bielefeld.

In der Arbeitsgruppe Algenbiotechnologie wird seit einigen Jahren intensiv an der Erforschung von Prozessen gearbeitet, um die Energie des Sonnenlichts durch Mikroorganismen einzufangen und so für den Menschen nutzbar zu machen. Der geplante und durch Biogas Nord finanzierte 25 Liter Prototyp-Reaktor soll dazu verwendet werden, um die Rahmenbedingungen für die Konstruktion eines profitablen größeren Reaktortyps zu schaffen. Konstruktion und Bau werden in Zusammenarbeit mit Professor Clemens Posten, Fachmann auf dem Gebiet Bioreaktorbau am Institut für Bio- und Lebensmitteltechnik der Technischen Hochschule Karlsruhe, durchgeführt und sollen bis zum Sommer 2008 abgeschlossen sein.

“Die Herstellung von Bio-Wasserstoff aus Mikroalgen ist ein eleganter Weg der direkten Umwandlung von Sonnenlichtenergie in eine speicherbare Energieform”, so Professor Olaf Kruse. “Mit dieser neuen Form der Energiegewinnung können wir CO2-Emissionen verhindern und haben eventuell eine Alternative zu Erdöl, Kohle und Erdgas. Die Finanzierung dieses Prototyps ist für uns ein wichtiger Meilenstein auf dem langfristigen Weg zur Entwicklung rentabler Photobioreaktoren.” Der Wissenschaftler erwartet, dass mit Hilfe dieses ersten Prototyps auch die biologischen Parameter der Wasserstoffproduktion in Mikroalgen besser aufgeklärt und weiter optimiert werden können.

Gerrit Holz, Vorstandsvorsitzender der Biogas Nord AG, erläutert seine Motive für die Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld: “Angesichts des aktuellen Klimawandels wird ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren Ressourcen zunehmend wichtiger. Wir unterstützen die Forschung, um neue Technologien im Bereich der Erneuerbaren Energien weiter voran zu treiben und somit den weltweiten CO2-Ausstoss zu verringern.”

(Vgl. Meldungen vom 2007-07-02, 2006-05-10 und 2005-09-06.)

Source: Universität Bielefeld, Pressemitteilung, 2007-10-30.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email