16 November 2007

Biofolien im Supermarkt auf dem Vormarsch

Biotüten für Bionudeln - Einkaufstaschen aus Maisstärke in spanischen Lebensmittelmärkten

Verpackungsfolien und Einkaufstüten aus nachwachsenden Rohstoffen gewinnen zunehmende Präsenz in den Lebensmittelmärkten. Zwei aktuelle Beispiele: Der Nudelhersteller Birkel verpackt sein Bio-Sortimet in PLA-Folie; in Spanien bietet die Supermarktkette Alcampo in allen Filialen Einkaufstüten aus Maisstärke an.

Birkel_Bio_Hoernchen.jpgBiofolie für Bionudeln
Mit Birkel bietet zum ersten Mal ein Markenhersteller Bionudeln in einer Biofolie an. “Als Markenartikler können wir an dieser Entwicklung nicht vorbeigehen”, erklärt Thomas Schmid, Product Manager bei Birkel und dort verantwortlich für das Segment. Seit März 2007 sind die Bionudeln bundesweit erhältlich – konsequent verpackt in einer aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellten, kompostierbaren Folie. Mit diesem, in dieser Form für den deutschen Markt neuen Bio-Gesamtkonzept will Birkel Ressourcen schonen und seinen Kunden zusätzlich einen besonderen Nutzen bieten: neben einem hochwertigen Produkt das gute Gewissen, durch den Kauf der “Rundum-Bio-Nudel” zum Umweltschutz beizutragen.

Die verwendete Bioverpackungsfolie ist aus nachwachsenden Rohstoffen auf Zellulosebasis aus kontrolliertem Anbau hergestellt und somit zertifiziert nach den europäischen (EN 13432:2000) und den US-amerikanischen (ASTM D6400-99) Normen für Kompostierung. Bedruckt wird sie nach einer speziellen Vorbehandlung hochwertig im 8-Farben-Flexodruck von dem Spezialisten für Kunststoffverpackungen, Kobusch-Sengewald. Die Kunst ist, die unkaschierte Monofolie so zu bedrucken, dass die Farbe eine gute Haftung auf der Folie entwickelt. Außerdem darf der gesamte Anteil von fünf Prozent nicht-kompostierbaren Materials an der gesamten Verpackung nicht überschritten werden. Da diese Verpackung der Prüfnorm entspricht, darf sie mit dem geschützten Keimling-Logo versehen werden, das sie als kompostierbar auszeichnet.

Kobusch-Sengewald hat darüber hinaus aufgrund der wachsenden Nachfrage eine extrudierte Folie aus PLA-Blend im Programm, die biologisch abbaubar und kompostierbar ist. Die endgültigen Zertifizierungen werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Momentan ist die Folie in weiß, farbig oder opak erhältlich. Die transparente Version ist in Vorbereitung.

Spanischer Supermarkt startet Öko-Offensive
Erstmals in Spanien bietet die in Madrid ansässige Supermarktkette Alcampo seit einigen Wochen biologisch abbaubare Einkaufstüten aus Kartoffelstärke an. Laut Alcampo unterscheidet sich die Tüte äußerlich nicht von den herkömmlichen Kunststofftüten. Sie sei jedoch wiederverwendbar, recyclingfähig, biologisch abbaubar und kompostierbar. Entsorgt werden solle sie über den Kompostabfall in den Haushalten. Hersteller der neuen Tüte ist die aragonesische Firma Sphere Group Spain. Alampo berichtet, dass die bis zu 15 kg Gewicht fassenden Tüten in allen Filialen zum Preis von 39 Cent verkauft werden.

Zahlreiche Städte und Regionen wollen den Verbrauch herkömmlicher Plastiktüten künftig einschränken oder unterbinden.

(Vgl. Meldungen vom 2007-02-12 und 2006-12-13.)

Source: Kobusch-Sengewald, Pressemitteilung, 2007-10-16 und EUWID Verpackung, 2007-10-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email