25 Juli 2005

Bioethanol: Südzucker ist optimistisch

Der Markt für Bioethanol entwickelt sich positiv

Südzucker geht davon aus, im laufenden Geschäftsjahr den geplanten Absatz zu erreichen, da zahlreiche Anlagen zur Herstellung des Methanol-basierten Kraftstoffadditivs MTBE auf das Ethanol-basierte ETBE umgestellt werden. Darüber hinaus beginnt die Mineralölwirtschaft, Kraftstoffe mit beigemischtem Ethanol anzubieten.

Daher hat Südzucker die Bioethanol-Aktivitäten der Gruppe, die sich bislang auf eine der Zuckerfabrik Eppeville in Frankreich angegliederte Anlage sowie ein Joint Venture in Ungarn stützten, deutlich erweitert. Anfang Februar 2004 wurde der Grundstein zur Errichtung einer in Konzeption und Dimension neuartigen Anlage in Zeitz, Sachsen-Anhalt, gelegt.

Produktion und Vermarktung der Produkte erfolgt über die Südzucker Bioethanol GmbH unter der neuen Dachmarke CropEnergies. Die Anlage, die auf eine jährliche Verarbeitungsleistung von 700.000 t Weizen ausgelegt ist, wird ihre volle Tageskapazität von rd. 760 cbm Bioethanol im Herbst 2005 erreichen und kann jährlich über 260.000 cbm Ethanol zur Vermarktung an die Mineralöl- und petrochemische Industrie erzeugen.

Darüber hinaus werden rd. 260.000 t des hochwertigen Eiweißfuttermittels DDGS (Distillers Dried Grains with Solubles) produziert, das unter dem Markennamen ProtiGrain® vorwiegend an die Mischfutterindustrie abgesetzt wird. Zusätzlich werden jährlich rd. 30.000 MWh Strom in das öffentliche Netz eingespeist.

(Vgl. Meldung vom 2005-06-13.)

Source: dlz-agrarmagazin vom 2005-07-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email