27 Juni 2016

Bioethanol statt Kokos- oder Palmkernöl?

Langkettige Alkohole auf Basis von Bioethanol für biobasierte Tenside und Weichmacher

Höhere Alkohole kommen vor allem bei der Herstellung von Wasch- und Reinigungsmitteln bzw. von Weichmachern für die Kunststoffverarbeitung zum Einsatz. Sofern sie aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt werden, greifen Produzenten bislang meist auf Kokos- oder Palmkernöl zurück, die geeignete Fettsäuren zur Herstellung der benötigten langkettigen Alkohole enthalten.

Forscher des Fraunhofer-Institut UMSICHT entwickelten jetzt einen Syntheseweg für höhere Alkohole auf der Basis von Bioethanol. Der erarbeitete Prozess verbreitert das Rohstoffspektrum enorm: Bioethanol steht als Basis-Chemikalie vor allem aus der Biokraftstoffproduktion großtechnisch zur Verfügung.

In dem Verfahren wird Ethanol zu Butanol und anderen längerkettigen Alkoholen (wie 2-Ethyl-Hexanol) kondensiert. Erste Synthesen für daraus erzeugte Weichmacher und Tenside konnten im Rahmen des Projekts durchgeführt werden.

Die Ergebnisse des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Vorhabens stehen unter dem Förderkennzeichen 22028311 in der Projektdatenbank der FNR zur Verfügung.

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), Pressemitteilung, 2016-06-23.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email