3 Januar 2007

Bioethanol: Auch Frankreich setzt auf E85

Region aktiv im Chiemgau

Superethanol E85, so nennt man in Frankreich den Biokraftstoff, der aus 85 Prozent Ethanol und 15 Prozent Benzin besteht. Der frühere Formel-1-Pilot Alain Prost legte Ende September Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Thierry Breton und dem Landwirtschaftsminister Dominique Bussereau einen Bericht mit dem Titel “Unterstützung des Biokraftstoffes E85″ vor. An diesem Bericht arbeiteten Vertreter der Automobilindustrie, des Tankstellengewerbes, der Erdölindustrie, der Landwirtschaft, der Ethanolproduzenten und der Verbraucherorganisationen.

Die Arbeitsgruppe unter Leitung von Prost hatte im Auftrag des Wirtschaftsministeriums die Voraussetzungen der Markteinführung von E85 zu analysieren und einen zwischen allen Beteiligten abgestimmten Aktionsplan vorzulegen.

Im Bericht wurde die Verabschiedung eines Aktionsplanes “Charta für die Entwicklung des E85″ vorgeschlagen, die bis Ende 2007 den Aufbau eines Netzes von 500 bis 600 grünen Zapfsäulen vorsieht. Auf den Ethanolanteil sollen in Frankreich keine Steuern erhoben werden, so dass der Literpreis etwa bei 0,80 ct liegen soll.

Des Weiteren legt die Charta folgende Verpflichtungen der Akteure fest:

  • den Erlass der rechtlichen und technischen Bestimmungen, die für den Bau und die Inbetriebnahme eines Verteilernetzes von Superethanol E85 erforderlich sind, durch den Staat
  • ein diversifiziertes und leistungsfähiges Angebot von Flexfuel-Fahrzeugen durch die Automobilhersteller
  • den Aufbau eines landesweiten Verteilernetzes / Zapfstellen für E85
  • den Ausbau von wettbewerbsfähigen und dauerhaften Produktionsstätten für E85 in Verbindung mit zuverlässigen Verträgen über die Zulieferung der erforderlichen landwirtschaftlichen Rohstoffe durch die französische Landwirtschaft; der Staat verpflichtet sich zu einer aktiven Förderung einschlägiger Forschungsprogramme
  • die wirtschaftlichen und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit von E85 im Verhältnis zu den fossilen Treibstoffen zu schaffen.

Zur Überwachung und Begleitung der Durchführung der Bestimmungen der “Charta” ist ein gemischter Ausschuss unter Vorsitz des Staates vorgesehen, dem alle Vertragspartner angehören.

Auch in Deutschland gehen die Aktivitäten zur Markteinführung von Bio-Ethanol weiter.

Region-aktiv im Chiemgau

Am Chiemsee findet Ethanol als Treibstoffalternative zunehmend Interesse. Zur Bündelung von Aktivitäten hat sich die “Bio-Ethanol-Initiative-Chiemgau-Inn-Salzach” gegründet. Sie will die Markteinführung von E85 in der Region Chiemgau vorantreiben.

Ziel der Chiemgauer Initiative ist es, mindestens zwei E85-Tankstellen in der Region einzurichten und gleichzeitig einen Fuhrpark von E85-Fahrzeugen zu installieren, um die Tankstellen wirtschaftlich betreiben zu können.

Hierzu sind Informationsveranstaltungen für Landwirte, Verbraucher, Kfz-Betriebe und Sonderverbraucher, Gespräche mit Automobilhäusern, Mineralölhandel und Tankstellen sowie landwirtschaftlichen Organisationen vorgesehen.

Bei der Markteinführung von E85 in der Region Chiemgau-Inn-Salzach sollen regionale Strukturen genutzt und gestärkt werden. Das Modell- und Demonstrationsvorhaben steht unter Leitung von C.A.R.M.E.N., läuft bis Ende 2007 im Rahmen von “REGIONEN AKTIV – Land gestaltet Zukunft” und wird durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.

Ethanol – deutschlandweites Abstimmungstreffen in Hessen

Um die Koordinierung der verschiedenen Interessensgruppen zu unterstützen, veranstalten die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), das Kompetenzzentrum Hessen Rohstoffe e.V. (HeRo) und C.A.R.M.E.N. am 30. Januar 2007 ein gemeinsames Abstimmungstreffen in Hessen. Informationen hierzu sind bei allen drei Einrichtungen erhältlich.

Weitere Quellen und Informationen:
Wissenschaft-Frankreich, Nr. 111, Nr. 108
Region aktiv – Chiemgau-Inn-Salzach e.V.
FNR e.V.
HeRo e.V.
C.A.R.M.E.N. e.V.

(Vgl. Meldungen vom 2006-12-28, 2006-11-30, 2006-05-24, 2006-05-15 und 2005-08-22.)

Source: C.A.R.M.E.N. nawaros® vom 2006-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email