27 September 2005

Bioenergieproduzenten für Fortbestand des EEG

Aktuelle Fakten-Broschüre beim Fachverband Biogas e.V. erhältlich

Die überwiegend aus der Landwirtschaft und der Forstwirtschaft stammenden Produzenten von Bioenergie haben sich aktuell nochmals für einen Fortbestand des Erneuerbare-Energien-Gesetzes EEG in seiner jetzigen Form ausgesprochen. Der Bundesverband BioEnergie e.V. (BBE) hob anlässlich des internationalen Fachkongresses für Holzenergie “IHE 2005 in Augsburg vom 22. bis 23. September die positiven Marktentwicklungen der Branche hinsichtlich Investitionen, Beschäftigung und Innovationen hervor.

Zum Jahresende 2004 ermittelte der BBE einen Anteil der Bioenergie am Strommarkt von bereits 1,6%, am Wärmemarkt von 3,9% und am Kraftstoffmarkt von ebenfalls 1,6 %. Für eine Fortsetzung des bestehenden dynamischen Marktwachstums hält der BBE den Fortbestand des EEG als verlässliches politisches Instrument für unabdingbar.

Die Förderung der Bioenergie im Wärmemarkt hält der BBE für eine wichtige politische Aufgabe, der durch eine Fortschreibung des Marktanreizprogramms für Erneuerbare Energien, eine klare Definition von Ausbauzielen der Bioenergie im Wärmemarkt sowie der Initiierung weiterer Instrumente Rechnung getragen werden solle.

Der Fachverband Biogas e.V. unterstreicht in einer aktuellen Fakten-Broschüre “Biogas – das Multitalent für die Energiewende” den Erfolg der Biogas-Branche.

Bis zum Jahresende 2005 sind in Deutschland danach etwa 450 MW elektrische Leistung durch Biogasanlagen installiert, die knapp 3 Milliarden kWh Strom pro Jahr erzeugen, entsprechend etwa 0,5% der deutschen gesamten Stromproduktion. Als Ausbauziel für das Jahr 2020 gibt der Fachverband eine installierte Leistung von ca. 10.000 MW an, die mit etwa 17% zur deutschen Stromerzeugung beitragen könne. Auch der Fachverband Biogas koppelt seine positive Prognose an verlässliche politische Rahmenbedingungen, vornehmlich das EEG, und weist darauf hin, daß andere Förderinstrumente wie z.B. Quotensysteme oder Bonussysteme nach internationalen Erfahrungen nicht nur die Marktentwicklung stark bremsen, sondern auch zu einer Verteuerung der Energie aus Biomasse führen.

Die 23-seitige Fakten-Broschüre kann kostenlos bestellt werden beim

Fachverband Biogas e.V.
Angerbrunnenstr. 12
85356 Freising
Fax: 08161-984670
E-Mail: info@biogas.org

Source: Boxer- Infodienst: Regenerative Energie vom 2005-09-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email