4 April 2008

Bioenergie: Viessmann nutzt die ganze Palette

Heiztechnik-Hersteller setzt bei Zukäufen und Investitionen auf Biowärme

Das Heizungsunternehmen Viessmann positioniert sich als Klimaschützer. Dabei setzt der Hersteller auf das Marktsegment der Biomassefeuerungen, energieeffiziente Produktion und den Einsatz von Biomasse und anderen erneuerbaren Energien in seinen Werken.

72dpi-pb-802004-1.jpg40 Prozent weniger Verbrauch an fossilen Energien, CO2-Ausstoß um ein Drittel verringert – mit seinem Modellprojekt “Effizienz Plus” präsentiert Viessmann im eigenen Unternehmen am Standort Allendorf ein Modellprojekt im Kampf für den Klimaschutz. Binnen drei Jahren investierte das Unternehmen rund 220 Millionen Euro in den Standort Allendorf. Damit wurden unter anderem eine neue Energiezentrale zur Energieversorgung des Standortes und als Demonstrationsobjekt sowie eine Akademie errichtet und die Produktionsprozesse neu gestaltet.

Etwa die Hälfte der Einsparungen wird durch die Steigerung der Energieeffizienz erreicht. Die andere Hälfte der Einsparungen wird durch Substitution der fossilen Brennstoffe durch erneuerbare Energien erzielt. Dabei werden neben anderen Maßnahmen Heizöl und Erdgas durch Bioöl und Biogas ersetzt. Hackschnitzelkessel mit Stirling-Generator und mit Turbine (ORC-Prozess) substituieren konventionellen Kraftwerksstrom durch Strom aus erneuerbaren Energien. Mit dem Einsatz weiterer technologischer Innovationen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien soll die Einsparung fossiler Energie künftig auf 50 Prozent erhöht werden. So werden zukünftig die Brennwertsysteme und ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk mit Biogas versorgt, das vor Ort in Allendorf erzeugt wird.

Kompetenz im Bereich fester Biomasse hat Viessmann in den letzten Jahren auch zugekauft: Ende 2006 erwarb das Unternehmen die Firma Mawera Holzfeuerungsanlagen, seit Frühjahr 2007 halten die Allendorfer eine Mehrheit an Köb & Schäfer. Noch in diesem Jahr sollen die beiden Firmen zum “Kompetenzcenter Bioenergie” vereint werden. Den Einstieg in die Biogastechnologie erkaufte sich Viessmann Anfang Oktober 2007 mit der Übernahme des Herstellers von Anlagen für die Trockenfermentation bioferm.

Rund die Hälfte seienes Biomassebedarfs von jährlich 7.000 Tonnen will das Unternehmen selbst erzeugen. Die ersten Kurzumtriebsplantagen mit Pappeln wurden bereits im vergangenen Jahr angelegt.

(Vgl. Meldung vom 2007-07-02).

Source: VDI nachrichten, 2008-03-28 und Viessmann, Pressemitteilung, 2008-02.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email