28 September 2000

Biodiesel mit umstrittener Ökobilanz

Die Wiesbadener Investmentgesellschaft Nevest AG plant den Neubau zweier Anlagen im brandenburgischen Schwarzheide und im mecklenburg-vorpommerschen Rostock zur Herstellung von bis zu 200.000 Tonnen Biodiesel im Jahr. Mit derzeit 300.000 produzierten Tonnen pro Jahr preist Nevest den Biodiesel als sinnvolle Alternative zu den herkömmlichen fossilen Treibstoffen an und immer mehr Investoren legen ihr Vermögen in Ökowerten an. Wegen der geringeren steuerlichen Belastung kann Biodiesel um bis zu 20 Pfennig je Liter billiger sein als herkömmlicher Diesel, und die Analysen von Murphy & Spitz Umwelt Consult halten einen Absatz von rund 1 Million Tonnen Biodiesel im Jahr für realistisch, was rund 5% des deutschen Dieselverbrauchs entspricht. “Vor dem Hintergrund der Preisentwicklung für fossile Brennstoffe ist Biodiesel in den nächsten 10 bis 15 Jahren eine sinnvolle Alternative”, so Philipp Spitz, Leiter der Abteilung Research.

Nevest hat bereits die gesamte Produktion der ersten drei Jahre aus der Anlage Schwarzheide an die Saarberg Bioenergie verkauft und auch für die Produktion aus der Rostocker Anlage laufen schon konkrete Verhandlungen. Laut Alleinvorstand Alexander Krueger “kann der erste Liter Biodiesel aus Schwarzheide Ende nächsten Jahres fließen.”

Umweltexperten zufolge wird jedoch der großflächige Anbau des Rohstoffes Raps nicht nur zu ungünstigen Monokulturen führen, sondern auch den Einsatz großer Mengen von Pestiziden und Düngemitteln mit sich bringen. Während das Bundesumweltministerium rät, bis zur Einführung von Brennstoffzellen und Wasserstoffautos verbrauchsoptimierte Benzinmotoren vorzuziehen, resümiert eine Sprecherin des Bundeslandwirtschaftsministeriums: “Die Ökobilanz ist gut.” Der Schadstoffausstoß von Biodieselmotoren sei wesentlich geringer als der von herkömmlichen Motoren.

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: “Die Tageszeitung” vom 28.09.2000.

Source: "Die Tageszeitung" vom 28.09.2000.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email