27 Februar 2004

Biodiesel in Japan

Die im Bereich der Biomasse sehr engagierte Japanerin Fujii, eine Mitbegründerin des Biomasse Forums, hat sich auch für die Biodieselnutzung in Japan stark gemacht. In einem Buch hat sie die Geschichte der Biodieselnutzung in Japan niedergeschrieben. Leider gibt es das Buch nur auf japanisch, hier eine kurze Zusammenfassung:

In Japan hat die Biodieselnutzung völlig anders begonnen als in Deutschland. Eine Frauengruppe hatte sich in den 70er Jahren für Schutzmaßnahmen eingesetzt, die den bedrohlichen Zustand des größten japanischen Sees “Biwa See” verbessern sollten. Seitdem wurden Speiseölreste aus den Haushalten gesammelt und zu Naturseife umgesetzt.

Diese Speiseölreste wurden nicht mehr in den See geleitet und dienten als Rohstoff für ein Phosphat freies Waschmittel. Bald wurden auch von der japanischen Industrie Phosphat freie Waschmittel hergestellt, deshalb sank die Nachfrage nach diesem Naturprodukt.

Während einer Deutschlandreise entstand die Idee, aus biogenen Ölen Biodiesel herzustellen. Nach einigem Experimentieren konnte Biodiesel für den Betrieb eines Traktors hergestellt werden. Diese Erfahrungen machten Schule und waren der Anfang einer “kleinen Revolution”. Biodiesel wurde zunehmend beliebt und die Verfügbarkeit des Rohstoffs Alt-Speiseöl kam an seine Grenzen.

In Japan werden teilweise mehr Flächenanteile stillgelegt, als in Deutschland. So wird nun in immer mehr japanischen Gemeinden Raps auf Stilllegungsflächen für die Biodieselherstellung angebaut.

Weitere Infos:
C.A.R.M.E.N., Dr. Bettina Schmidt
E-Mail: bs@carmen-ev.de

Source: nawaros® vom 2004-02-26.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email