24 April 2007

Biodiesel aus Schlachtabfällen

Geplante Produktionskapazität: 665 Mio. Liter

“In den USA haben der Ölkonzern ConocoPhillips und der weltgrößte Fleischproduzent Tyson Foods eine Zusammenarbeit der besonderen Art vereinbart. Sie wollen aus Schlachtabfällen Biodiesel gewinnen.”

Der Hauptgrund zur Produktion von Biodiesel aus Tierfetten liegt im Preisanstieg bei Sojabohnen und anderen Ölpflanzen begründet. Deshalb ist mit der Umstellung in einigen Raffinerien von ConocoPhillips bereits begonnen worden. Das Ziel ist es bis Anfang 2009 die volle Produktionskapazität von 665 Mio. Litern Biodiesel auszuschöpfen. Dies entspräche rund 3% der Dieselproduktion von ConocoPhillips.

“Ob flüssiges Pflanzenöl oder festes bis halbfestes Tierfett, chemisch sind beide prinzipiell gleich aufgebaut. Sie unterscheiden sich lediglich in der Natur ihrer Fettsäuren.”

Offen bleibt jedoch die Frage, ob man es ethisch vertreten kann, den Rohstoff Tierfett zu Treibstoffen zu verarbeiten.

(Vgl. Meldung vom 2006-07-06.)

Source: Die Welt, S. 31, 2007-04-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email