26 Oktober 2001

Biodiesel als Schmiermittel für schwefelarme Dieselkraftstoffe geeignet

Nach einer Untersuchung des Instituts für Energie- und Umwelttechnik der Universität Rostock scheint sicher, dass Biodiesel sich als Schmierstoffzusatz in Dieselkraftstoffen eignet. Nachdem 1996 die europäische Norm für die Absenkung des Schwefelgehalts und damit auch der umweltschädigenden Abgase bei Dieselkraftstoffen ihre Durchsetzung fand, waren schmierfähige Additive notwendig geworden, um frühzeitigem Motorenverschleiß entgegenzuwirken.

Ein Fall für die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) in Gülzow: “Was liegt da näher, als es mit Biodiesel zu versuchen, der von Natur aus einen sehr geringen Schwefelgehalt und trotzdem gute Schmiereigenschaften hat,” erklärt Dr. Andreas Schütte, Geschäftsführer der FNR. Nach verschiedenen Versuchen des Rostocker Forscherteams kam es schon bei einer Zumischung von 1 Prozent Rapsölmethylester zu schwefelarmem Dieselkraftstoff zur optimalen Verbesserung der Schmiereigenschaften, ohne dass dies zu Ablagerungen oder Verlackungen führte.

Dies legt die optimistische Folgerung nahe, dass sich synthetische Additive künftig durch den Einsatz von umweltfreundlichem Biodiesel zur Schmierung schwefelarmer Dieselkraftstoffe verringern bzw. ersetzen lassen (vgl. auch Meldung vom 2001-09-05).

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Güstrower Anzeiger vom 2001-10-26.

Source: Güstrower Anzeiger vom 2001-10-26.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email