10 Juni 2003

Bio-Öl für neues Hamburger Sperrwerk

Kostengünstiger als Mineralöl

“Hochwasserschutz” heißt das neue Bauprogramm in den Sturmflut-gefährdeten Gebieten Hamburgs. Unter Regie der Bremerhavener Kraeft GmbH entstand jüngst ein neues, der Hauptdeichlinie angepasstes Sperrwerk in der Billwerder Bucht. Speziell hydraulische Komponenten in der Meerestechnik sind Fachgebiet des Unternehmens.

Dennoch erstaunt die gewaltige Leistung, der lediglich zwei Zylinder, mit der die insgesamt acht 30-35 m breiten und 14 m hohen Tore in der ca. 150 m breiten Sperrlinie innerhalb weniger Minuten geöffnet und geschlossen werden können.

Zusätzlich habe man hier auch ein ökologisches Versuchsprojekt, so Kraeft, denn da der Einsatz konventioneller Hydrauliköle aufwändige und teure Sicherheitsvorkehrungen bedingt, habe man sich entschieden, die Anlage mit 50.000 Litern Bio-Öl zu befüllen. Dies habe sich gegenüber kostspieligen Überwachungssystemen geradezu angeboten.

Source: VDI-nachrichten vom 2003-06-06.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email