22 Oktober 2001

Bio-Heilkräuter demnächst aus Thüringen

In Kirchgandern (Thüringen) entsteht das neue Unternehmen HerbaCut GmbH & Co KG mit der Zielsetzung, biologisch angebaute Kräuter wie z.B. Pfefferminze, Fenchel und Anis zu fertigen Teemischungen und Arzneimitteln zu verarbeiten. Margarete Hoffmann Serr und Jürgen Serr aus Witzenhausen können bereits auf eine beachtliche Erfahrung in diesem Bereich verweisen. So haben die beiden Diplomingenieure europaweit schon Landwirten bei der Umstellung auf ökologischen Landbau sowie beratend für Heilkräuter-Anbaumethoden zur Seite gestanden. Die Marke “Österreichische Bergkräuter” fand mit ihrer Hilfe ebenso eine erfolgreiche Etablierung wie ihr 1995 entstandener Witzenhauser Familienbetrieb Herb-Service, der Kräuter als Rohwaren handelt.

HerbaCut GmbH & Co KG soll sich nun “auf die neuen Arbeitsfelder der professionellen Verarbeitung, Abpackung und Fertigwarenerzeugung konzentrieren”, erläutert Jürgen Serr, der dabei auch auf die lange Tradition der Thüringer Arzneikräuter-Produktion setzt. So sind auch ein eigenes Labor zum Testen der von HerbaCut entwickelten oder Kunden-Rezepturen sowie eine Teebeutelherstellung und Teebeutelabpackerei in Planung. Die Rohstoffe beabsichtigt man nach Möglichkeit regional, aus Deutschland oder der EU zu beziehen. Mit viel Optimismus hofft man auf den Betriebsbeginn noch vor Weihnachten.

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: TLZ online vom 22.10.2001.

Source: TLZ online vom 22.10.2001.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email