3 Juni 2008

Bio-Ethanol-Netzwerk Bayern gestartet

Fortsetzung der Bio-Ethanol-Initiativen in Straubing und der Chiemgau-Inn-Salzach-Region

Der Bayerische Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten, Josef Miller, lud für den 20. Mai zur Startsitzung des “Bio-Ethanol-Netzwerk Bayern” ein. C.A.R.M.E.N., die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, setzt damit die “Bio-Ethanol-Initiativen” in Straubing” und der Chiemgau-Inn-Salzach-Region fort.

Mittlerweile existieren in Deutschland über 100 Tankstellen für Bio-Ethanol (E85). Durch die weitere Verteuerung von Benzin mit Preisen von über 1,50 Euro pro Liter vergrößert sich – bei einem Preis von nur 0,95 Euro je Liter – der Preisvorsprung für E85. Das Angebot an Serienfahrzeugen, die E85 nutzen können, wird ständig ausgeweitet.
Neben den Trendsettern Ford und Saab bieten nun auch Volvo und Citroen solche Neufahrzeuge an. Der Volkswagen-Konzern wird in diesem
Jahr mit weiteren Modellen folgen, nachdem er in Schweden in der Golf-Klasse bereits einige E85-taugliche Fahrzeuge anbietet.

An der Startsitzung in München nahmen etwa 40 Personen aus den Interessenbereichen Automobilindustrie, Mineralölhandel, Kraftstoffherstellung und Landwirtschaft teil. Staatsminister Millermbetonte, dass Biokraftstoffe in einer zukünftigen Mobilität einen wichtigen Stellenwert haben werden. “Die Landwirtschaft leistet damit einen wichtigen Beitrag, neben der vorrangigen Produktion von Nahrungsmitteln…”. Für eine zukünftige Strategie muss das vorrangige Ziel sein, Energie einzusparen und dann durch Biokraftstoffe den Erdöl-Bedarf zu verkleinern. Zu begrüßen sei die Verpflichtung der Automobilindustrie, verstärkt Bio-Ethanol-Fahrzeuge anzubieten. Alle Vertreter tragen durch ihre Arbeit und die Teilnahme am Netzwerk dazu bei, die Diskussion zu den Biokraftstoffen zu versachlichen.

Hubert Maierhofer von C.A.R.M.E.N. berichtete über Erfahrungen bei der Markteinführung von E85 in Bayern. Hervorzuheben sind Aktivitäten in Straubing und im Chiemgau. Mittlerweile sind in Bayern schon 20 Tankstellen eingerichtet. Eine erstaunliche Anzahl wenn man bedenkt, dass die Initiativen erst seit gut zwei Jahren laufen. E 85 bietet sich als sauberer Kraftstoff auch für Einsatzzwecke wie z.B. Rasenmäher an. Die Belastung der Umwelt durch Verdampfungsverluste und Abgase kann hierbei erheblich reduziert werden.

Horst Meyenberg, präsentierte die Aktivitäten der Franz Göhler GmbH&Co.KG zur Umwidmung von Tankstellen auf E85. Die Kosten für den Umbau von Tankstellen liegen bei etwa 6.000 bis 20.000 Euro. Hierbei erfordern die Eigenschaften von Bio-Ethanol unterschiedliche Anpassungen an der vorhandenen Ausrüstung. Der Preis von E85 von unter 1,00 Euro pro Liter zieht viele Kunden an und bringt für die Tankstelle ein Alleinstellungsmerkmal.

Ludwig Augenstein von der Diermeier Biodiesel Deutschland GmbH&Cie.KG stellte die Markteinführung von E85 aus Sicht eines Mineralölhändlers dar. Die Wirtschaft wünsche sich von der Politik Planungssicherheit bei der Besteuerung von Bio-Kraftstoffen. Der Steuer-Stufenplan für Biodiesel und Rapsöl stoße viele Interessenten ab. Für Bio-Ethanol wäre ein Produktionsstandort in der Region hilfreich um lange Transportwege zu vermeiden.

Zum Abschluss stellte C.A.R.M.E.N. das Bio-Ethanol-Netzwerk vor. Das Netzwerk stellt einen losen Verbund der verschiedenen Akteure wie Tankstelle, Autohaus, Werkstatt und Mineralölhändler dar. Ziel ist die Unterstützung der Markteinführung von E85. Hierzu sind Instrumente wie Informationsunterlagen und ein intensiver Erfahrungsaustausch vorgesehen. So soll zum aktuellen Tankstellennetz, den verfügbaren Fahrzeugmodellen, zum Thema Umrüstung, zur Preisentwicklung für E85 an der Tankstelle im Vergleich zu Benzin oder zu Veranstaltungen informiert werden. Zusätzlich soll die Normierung von E85 unterstützt werden. Auch auf der Internet-Seite www.carmen-ev.de soll die Thematik dargestellt werden. Interessenten finden hier ausführliche Information zum Netzwerk und natürlich zum Thema E85.

Kontakt
C.A.R.M.E.N. e.V.
Hubert Maierhofer
Schulgasse 18
94315 Straubing
Tel.: 09421-960-342
E-Mail: hm@carmen-ev.de

(Vgl. Meldung vom 2008-05-21.)

Source: C.A.R.M.E.N. e.V., Pressemitteilung, 2008-06-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email