12 Februar 2004

Bio-Baumwolle: Mode mit gutem Gefühl

Vom 10. bis 13. Februar 2004 treffen sich rund 100 Teilnehmer im Rahmen einer Europäischen Konferenz zur Entwicklung des Bio-Baumwollmarktes. Die internationale Zusammensetzung der Anwesenden verspricht interessante Diskussionen und die Möglichkeit, Kontakte zu neuen Geschäftspartnern herzustellen.

Die Teilnehmer aus Europa, Afrika, Asien, Lateinamerika und den USA vertreten kleine und große Unternehmen, Nicht-Regierungsorganisationen und andere Einrichtungen. Sie treffen sich, um zu diskutieren, wie Bio-Baumwolle einen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation von Kleinbauern leisten und gleichzeitig den Verbrauchern eine attraktive und qualitativ hochwertige Alternative zu Textilien aus konventioneller Baumwolle bieten kann.

In Plenarvorträgen und zahlreichen Workshops werden unterschiedliche Aspekte der Bio-Baumwolle und der textilen Kette beleuchtet. “Ein wichtiges Ziel der Konferenz ist es, die Stakeholder in Europa besser zu vernetzen. So soll auf europäischer Ebene ein Arbeitskreis ins Leben gerufen werden, der sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen zu Bio-Baumwolle und Bio-Baumwoll-Textilien austauscht und diese Entwicklungen mitgestaltet.” erklärt Norbert Reintjes, Projektkoordinator für das Bio-Baumwoll-Projekt beim Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. (PAN Germany).

Ein besonderes Highlight der Konferenz wird die Modenschau am 11. Februar sein. Es werden verschiedene Outfits der aktuellen Frühjahrs- und Sommerkollektionen von ausgezeichneten Designern und am Markt etablierten Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und der Schweiz vorgeführt. “Die modischen Outfits und die große Beteiligung der Unternehmen zeigen deutlich, dass Textilien aus Bio-Baumwolle den Sprung aus der Nische schaffen können”, erklärt Alexandra Baier, Projektkoordinatorin bei PAN Germany.

Die Konferenz wird organisiert von PAN Germany in Kooperation mit PAN UK und der OBEPAB (Organisation Beninoise pour la Promotion de l’ Agriculture Biologique) aus Benin.

Kontakt:
Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. (PAN Germany)
Nernstweg 32
D-22765 Hamburg
Tel.: 040-39 91 91 00
Fax: 040-390 75 20
E-Mail: info@pan-germany.org
Internet: www.pan-germany.org

Weitere Informationen: Alexandra Baier und Norbert Reintjes (beide 040-399-19 10 25 bzw. 0179-805 31 23)

(Vgl. Meldung vom 2003-06-10.)

Source: eco-info.de vom 2004-02-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email