29 Juli 2014

TOP Bio-basierte Verbundwerkstoffe auf der COMPOSITES EUROPE 2014 – Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen

Seien auch Sie dabei: nova-Institut und COMPOSITES EUROPE präsentieren erstmals ganzes Potenzial bio-basierter Verbundwerkstoffe

  • Markt für WPC- und NFC-Verbundwerkstoffe wächst stetig
  • 2012 über 350.000 Tonnen bio-basierter Verbundwerkstoffe in Europa hergestellt
  • Seien Sie dabei und buchen Sie jetzt ihren Stand!

Das nova-Institut in Hürth betreibt als privates und unabhängiges Institut seit mehr als 20 Jahren weltweit Forschungen in den Bereichen Rohstoffversorgung, technisch-ökonomische Evaluierung, Marktforschung, Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement und Politik für eine nachhaltige bio-basierte Ökonomie. Das nova-Institut wird ebenfalls im Bereich der bio-basierten Verbundwerkstoffe auf der COMPOSITES EUROPE ausstellen.

Dipl.-Phys. Michael Carus, Geschäftsführer der nova-Institut GmbH, sieht schon jetzt eine positive Entwicklung, wenn es darum geht, wo bio-basierte Verbundwerkstoffe in der Industrie eingesetzt werden: „Im Jahr 2012 stellten etwa 100 Unternehmen in der EU über 350.000 Tonnen bio-basierter Verbundwerkstoffe mit Holz- und Naturfaser-Verstärkung her. Die meisten Produkte wurden mit Holzmehl und -fasern zu Terrassendielen extrudiert (Wood-Plastic Composites). Naturfasern finden vor allem im automobilen Innenraum als Formpressteile Verwendung. Im Jahr 2012 waren es 90.000 Tonnen solcher Naturfaser-Verbundwerkstoffe (Natural Fibre Composites) in der europäischen Automobilproduktion. Der Anteil aller bio-basierten Verbundwerkstoffe (WPC und NFC) hat bereits 15 Prozent des gesamten Composite-Marktes erreicht.“ (http://news.bio-based.eu/bioverbundwerkstoffe)

In einer aktuellen Studie hat das nova-Institut verschiedene Szenarien für die zukünftige Entwicklung bio-basierten Verbundwerkstoffe entwickelt. „Bei günstigen Rahmenbedingungen können sich vor allem Spritzgießen und Formpressen deutlich entwickeln und erhebliche Mengen konventioneller Verbundwerkstoffe substituieren. Hierdurch würde eine relevante Menge an Treibhausgasemissionen eingespart“, so Carus. Auf der COMPOSITES EUROPE wird das nova-Institut in einem Gemeinschaftsstand zum Thema „bio-based composites“ Marktforschungen im Bereich von Biowerkstoffen, technisch-ökonomische Bewertungen und Ökobilanzen, Projektentwicklungen und Beratungen anbieten.

Seien Sie dabei: Bio-basierte Verbundwerkstoffe auf der COMPOSITES EUROPE 2014

Erstmals werden bio-basierte Verbundwerkstoffe auf der diesjährigen COMPOSITES EUROPE besonders hervorgehoben und gemeinsam präsentiert. Folgende „Key Player“ aus der bio-basierten Industrie haben bereits einen Stand zum Thema „bio-based composites“ für den 7. – 9. Oktober 2014 gebucht:

  • Beologic (www.beologic.com): Lieferant unterschiedlicher WPC-Granulate und Know-how (BE/AT/SE), eigener Stand
  • Biowert (www.biowert.de): Lieferant von Kunststoff-Granulaten aus Wiesengras (DE/CH), Gemeinschaftsstand
  • European Industrial Hemp Association (www.eiha.org): Lieferant technischer Hanffasern für Verbundwerkstoffe, Gemeinschaftsstand
  • Jakob Winter GmbH (www.jakob-winter.com): Hersteller unterschiedlicher Produkte aus Naturfaser-Formpressteilen, wie z.B. Spezialkoffern (DE), eigener Stand
  • nova-Institut (www.nova-institut.eu): Marktforschung im Bereich von Biowerkstoffen, Technisch-ökonomische Bewertungen, Ökobilanzen und Projektentwicklung und Beratungen (DE), Gemeinschaftsstand
  • ISOWOOD (www.isowood.eu): Hersteller von Naturfaser-Nadelvliesen für Formpressteile (DE), eigener Stand
  • Armacell (www.armacell.de): Hersteller technischer Schäume und Dämmstoffe (DE), eigener Stand
  • FKuR (www.fkur.com): Spezialist einer großen Bandbreite an bio-basierten Kunststoffen (DE), Gemeinschaftsstand
  • TransFurans Chemicals (www.transfurans.be): Hersteller von neuen Biomasse-basierten Furanharze (BE), Gemeinschaftsstand
  • STAEDTLER (www.staedtler.de): Hersteller von dem „Wopex“ WPC mit Einsatz für die Bleistiftindustrie (DE), Gemeinschaftsstand
  • FIMALIN (www.fimalin.com): Lieferant technischer Flaxfasern für Verbundwerkstoffe (FR), Gemeinschaftsstand

Neben Unternehmen aus dem Bereich WPC und NFC sind ebenfalls Unternehmen aus dem Bereich der bio-basierten Duro- und Thermoplasten angesprochen, deren Polymere sich für Verbundwerkstoffe eignen.

Bis Ende Juli sind weitere Unternehmen herzlich willkommen sich anzumelden.
Kontakt: asta.eder@nova-institut.de und florence.aeschelmann@nova-institut.de

Nutzen Sie den folgenden Rabattcode und erhalten Sie kostenlose Tickets: 2g5q-2umr-h6ee-tti8. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Über die COMPOSITES EUROPE

Zusammen mit der Internationalen AVK-Tagung hat sich die COMPOSITES EUROPE nach acht erfolgreichen Veranstaltungen als die führende Veranstaltung im deutschen Messemarkt für faserverstärkte Kunststoffe bewiesen. Sie findet in ungeraden Jahren in Stuttgart, in geraden Jahren in Düsseldorf statt. 8.131 Fachbesucher kamen vor zwei Jahren zur Messe nach Düsseldorf, 9.171 waren es im letzten Jahr, als die Messe in Stuttgart zeitgleich mit der HYBRID Expo stattfand. Organisiert wird die COMPOSITES EUROPE vom Messeveranstalter Reed Exhibitions in Kooperation mit dem europäischen Branchenverband EuCIA, der AVK, dem VDMA Forum Composite Technology und der internationalen Fachzeitschrift Reinforced Plastics. 2014 findet sie vom 7. bis 9. Oktober parallel zur ALUMINIUM Weltmesse statt.

Source: nova-Institut GmbH, Pressemitteilung, 2014-07-07.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email