25 April 2006

Bestnoten für das Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung Gatersleben

Das Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben (IPK) bei Aschersleben erhält von unabhängigen Gutachtern Bestnoten.

Auf dem Gebiet der Pflanzengenetik gehört das Institut zu den internationalen Zentren, urteilt der Senat der Leibniz Gesellschaft in einer Stellungnahme, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung (Dienstag-Ausgabe). Dazu gehört auch die Forschung an genveränderten Pflanzen.

Alle sieben Jahre wird das IPK neu evaluiert. Von der Empfehlung hängt die staatliche Förderung durch Bund und Land in Millionenhöhe ab. Ulrich Wobus, Institutsdirektor am IPK, sieht neben der klassischen Pflanzenzüchtung die Bereiche Wirkstoffherstellung für Medikamente und nachwachsende Rohstoffe als Felder zukünftiger Forschung. Laut Wobus wird dabei der Einsatz von genveränderten Pflanzen zunehmen.

Schon seit 1945 wird in Gatersleben an Pflanzen geforscht. Das Institut besitzt in einer Genbank eine der weltweit größten Sammlungen von über 148.000 Samenmustern und Pflanzen.

(Vgl. Meldungen vom 2004-03-31 und 2001-08-31.)

Source: Presseportal news aktuell vom 2006-04-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email