5 Februar 2004

Bessere Abgase durch Biodiesel

Biodiesel, der in Deutschland bereits an über 1.700 Tankstellen erhältlich ist, hat den großen Vorteil, dass er auch mit konventionellem Diesel gemischt werden kann. Das machen sich jetzt auch die ersten großen Mineralölkonzerne zu Nutze. Sie starten in diesen Wochen mit der Beimischung von Biodiesel zu konventionellem Diesel. Der Anteil von Biodiesel beträgt dabei maximal fünf Prozent (B5). Die Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) in Braunschweig ist im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Qualitätsmanagement Biodiesel e.V. (AGQM) der Frage nachgegangen, wie sich die Mischung der beiden Kraftstoffarten auf das Emissionsverhalten auswirkt. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Biodiesel dazu beiträgt, fast alle Emissionsbestandteile gegenüber reinem Diesel zu senken. Ein weiteres Ergebnis: Je mehr Biodiesel in der Mischung ist, desto besser sind die Werte.

Im Rahmen der Untersuchungen der FAL wurde ein moderner direkteinspritzender Motor des Typs Mercedes Benz (OM 904 LA) im 13-Stufen-Test (ECE-R 49) mit unterschiedlichen Mischungsverhältnissen betrieben. Dazu wurden die Reinkraftstoffe und Mischungen von Dieselkraftstoff mit 25%, 50%, und 75% RME untersucht. Die Emissionen an Kohlenmonoxid (CO), Gesamtkohlenwasserstoffen (HC), Stickoxiden (NOx) und Partikelmasse (PM) lagen bei allen Versuchen unter den gesetzlich festgelegten Grenzwerten von EURO II. Für die Partikelemissionen und insbesondere für Kohlenmonoxid- und Kohlenwasserstoffemissionen lagen die ermittelten Werte weit unterhalb der Grenzwerte. Es wurden Reduktionen bei HC von 50% sowie bei CO und PM von 40% verzeichnet. Auch bei Stickoxidemissionen wurden die Grenzwert unterschritten, wenn auch nur knapp.

Für die Wissenschaftler der FAL war es besonders interessant festzustellen, ob bei steigendem Biodieselanteil überproportionale Effekte sowohl in positiver als auch in negativer Hinsicht festzustellen sind. Dem war nicht so. Die Emissionen der Mischungen veränderten sich weitgehend linear mit dem Anteil von Biodiesel im Diesel. Nur bei der Partikelmasse konnte dieser Trend nicht so deutlich nachgewiesen werden.

(Vgl. Meldung vom 2003-09-05.)

Source: Pressemeldung der UFOP vom 2004-01-30.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email