26 Oktober 2007

Beruhigung am Brennholzmarkt

Nachfrage konsolidiert sich auf hohem Niveau

Entspannter als im vergangenen Jahr zeigt sich nach einer Umfrage des Landvolks Niedersachsen gegenwärtig die Lage am Brennholzmarkt. Obwohl der Ölpreis weiter anzieht, hat sich die Nachfrage auf dem erreichten hohen Niveau konsolidiert.

Der sprunghafte Anstieg der Nachfrage im vergangenen Jahr, der zuletzt zu einem regelrechten Wettlauf um das Brennholz geführt hatte, hat sich bisher nicht wiederholt. Einer der Gründe dürfte die Nachfrage bedingte Verteuerung auch beim Brennstoff Holz sein. Aber auch die Verunsicherung vieler Interessenten bezüglich kommender Auflagen hinsichtlich der Feinstaubproblematik bei Holzheizungen hat die überhitzte Entwicklung etwas abgekühlt. Auf ein Abflauen der Euphorie beim Brennstoff Holz deuten auch die Absatzrückgänge der Hersteller von Kaminöfen und Holzheizungen hin.

Während im Herbst 2006 zahlreiche Forstämter “ausverkauft” melden mussten, ist zurzeit für die Stammkunden genügend Brennholz da, zumal der Orkan “Kyrill” im Frühjahr reichlich Sturmholz hinterlassen hat. Gleichwohl könnte es für neue Brennholzinteressierte schwieriger werden, genügend Feuerung zu ergattern. Aufgrund der insgesamt hohen Nachfrage rechnen Holzfachleute mit weiter anziehenden Preisen. Im Mittel kostet Buchen-Industrieholz frei Waldweg zurzeit gut 30 Euro je Raummeter. Entsprechend teurer wird der Brennstoff bei weiterer Aufbereitung bis hin zum ofenfertig frei Haus angelieferten Kaminholz. Auch im Umkreis größerer Städte und in waldärmeren Gegenden müssen Interessenten tiefer in die Tasche greifen.

(Vgl. Meldungen vom 2007-10-17 und 2007-03-07 und Rubrik Preis-Indizes.)

Source: Landvolk Niedersachsen, Pressemitteilung, 2007-10-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email