28 Dezember 1999

Berliner TreuHanf AG führt Kapitalerhöhung durch; maßgebliche Beteiligung an der Flachshaus GmbH

Die TreuHanf AG, Berlin, führt eine Kapitalerhöhung durch. Sie gibt 150.000 neue, nennwertlose Stückaktien zum Preis von je 7,50 Euro aus. Der Ausgabepreis liegt damit geringfügig unter dem der letzten Kapitalerhöhung (15,00 DM) (siehe Meldung vom 02.08.99). Für zehn alte Aktien können die Altaktionäre sechs junge beziehen. Die Aktionäre sind aufgerufen, ihr Bezugsrecht bis zum 15. Januar 2000 bei der Gesellschaft anzumelden. Durch die Kapitalmaßnahme will die Berliner Hanffirma bis zu 1.125.000 Euro erlösen. Die Summe kann allerdings auch geringer ausfallen, wenn nicht alle Aktionäre ihr Bezugsrecht ausüben. In diesem Fall wurden Vorstand und Aufsichtsrat ermächtigt, Aktien ohne Aufgeld erwerben zu dürfen. Dieses Sonderbezugsrecht wurde allerdings von Rechtsanwalt Oermann, der zum Zeitpunkt der Hauptversammlung (HV) am 2. August 99 eine Aktie hielt, angefochten. Das Landgericht Berlin entscheidet im Januar 2000 über die Anfechtung des Sonderbezugsrechtes für die Organe der AG.

Die Mittel aus der Kapitalerhöhung sollen im Gegensatz zu den Informationen von der HV nicht in das Rumänien-Engagement der TreuHanf AG fließen. Vielmehr will sich die TreuHanf AG, wie aus einem Infobrief an die Aktionäre hervorgeht, mit dem frischen Geld eine “maßgebliche Beteiligung” an der Flachshaus GmbH, Pritzwalk, eingehen. Für die TreuHanf AG ist ein solcher Zukauf von operativem Geschäft und Know-how durchaus interessant. Außerdem ist die Nutzung von Synergien mit der TreuHanf-Beteiligung der HanfFabrik Zehdenick (beide Nordbrandenburg) denkbar.

Flachshaus hat im Gegensatz zur TreuHanf bereits einen Absatzmarkt für seine Flachsdämmstoffe entwickelt. Der Dämmstoff wurde von der Zeitschrift Öko-Test als “empfehlenswert” eingestuft und kommt ohne synthetische Stützfasern aus. Er wird unter anderem in den Holzhäusern der
Gumpp AG und der 81fünf AG verwendet. Der Flachs könnte in Zukunft durch den ertragreicheren Hanf substituiert werden. Allerdings werden jetzt Mittel für die Ausweitung der Produktion benötigt. Der Geschäftsführer von Flachshaus, Jens Bretthauer, soll in den Vorstand der TreuHanf AG aufrücken und dort für die Bereich Baustoffe verantwortlich sein.

Für die mit der Kapitalerhöhung ursprünglich vorgesehene Ausweitung des Rumänienengagements der TreuHanf wurde möglicherweise ein Venture-Kapitalgeber gefunden. Zusammen mit der Gerling Sustainable Development Project GmbH (GSDP), einer Tochter des Gerling-Konzerns, will die TreuHanf AG sich in der Produktion von nachwachsenden Rohstoffen im Dreiländereck Rumänien-Ungarn-Jugoslawien engagieren. Hierbei wird die GSDP das Projektmanagement und die Kapitalakquisition von geschätzten zehn Millionen DM übernehmen.

Trotz der ehrgeizigen Projekte und der interessanten Zukunftsvisionen bleibt die TreuHanf AG-Aktie ein Risikoinvestment. Der Vorstand selbst räumt ein, ohne dabei nähere Angaben zu machen, dass das wirtschaftliche Ergebnis der AG auch für 1999 nach wie vor schlecht ist. Der 1998er Fehlbetrag lag bei 830.305 DM. Da weder wertmäßige Informationen über die aktuelle Geschäftsentwicklung der AG noch über die Firma Flachshaus gemacht werden, drängt sich eine Ausübung des Bezugsrechtes nicht auf, auch wenn der Vorstand Matthias Schillo die bisherigen negativen Zahlen für vertretbar hält, um eine “Schlüsselposition” auf den sich entwickelnden Hanfmärkten zu etablieren.

Wer im Hanfbereich investieren möchte, sollte sich neben der TreuHanf AG auch die HempAge-Aktie
(20.12.99) näher ansehen. Zudem könnte sich im kommenden Jahr eine weitere interessante Beteiligungsmöglichkeit auftun. Die Berliner HanfHaus GmbH
(15.-21.12.99) plant nach eigenen Angaben die Umwandlung in eine AG und die Ausgabe von eigenen Aktien. Im Gegensatz zur TreuHanf hat die HanfHaus GmbH ihren Absatzmarkt bereits gefunden und will diesen konsequent expandieren.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quellen: Aktionärsbrief der TreuHanf AG vom 20.12.99, Interview mit Matthias Schillo am 28.12.99.

Source: Aktionärsbrief der TreuHanf AG vom 20.12.99, Interview mit Matthias Schillo am 28.12.99.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email