27 November 2003

BBE protestiert gegen Herabsetzung der Bioenergie bei EEG-Novelle

Der Bundesverband BioEnergie e.V. (BBE) protestiert gegen eine Schlechterstellung der Bioenergie im Rahmen der anstehenden Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes EEG. Insbesondere wendet sich der Verband in Übereinstimmung mit seinen Mitgliedsverbänden (u.a. Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA, Deutscher Bauernverband DBV, Fachverband Biogas, Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände AGDW) dagegen, dass die Vergütungsdauer für Strom aus Biomasse von bislang 20 Jahre auf nunmehr nur noch 15 Jahre reduziert werden soll und dass die jährliche Degression des Vergütungssatzes für Neuanlagen von 1% auf 2% verdoppelt werden solle.

Der Verband kann die angekündigte stärkere Nutzung der Potenziale der Bioenergie durch die Novellierung des EEG bislang nicht erkennen und fordert die Beibehaltung der o.g. Punkte im neuen EEG. Hinsichtlich des neu vorgesehenen Brennstoffbonus für naturbelassene Biomasse fordert der BBE sowohl eine höhere als auch eine stärker differenzierte Regelung. Die Forderungen im Einzelnen finden sich im Internet unter http://www.bioenergie.de.

© BOXER-Infodienst: Regenerative Energie 2003

(Vgl. Meldungen vom 2003-11-07, 2003-09-16 und 2003-09-08.)

Source: BOXER-Infodienst: Regenerative Energie vom 2003-11-26.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email